Ausschreibungen

Literarische Ausschreibungen

Wettbewerbe, Stipendien, Publikationsmöglichkeiten …
Wir übernehmen keine Verantwortung für die Inhalte der Ausschreibungen.

Okt
15
Sa
2. Bubenreuther Literaturwettbewerb (Gedichte, Kurzprosa)
Okt 15 um 0:00

Gesucht werden Gedichte oder Kurzprosa in einem Gesamtumfang von max. 10 Normseiten

Dotation: 50 EUR plus Publikation

Als Word-Datein per E-Mail an: christoph.liegener@yahoo.de

Link

& Radieschen Nr. 40 (Literaturzeitschrift/Beitrag)
Okt 15 um 2:00

Unveröffentlichter Textbeitrag zum Thema
„Dach & Fach“

max. 8 000 Zeichen (inkl. Leerzeichen) als *.doc, *.rtf od. *.odt an redaktion@radieschen.at

Link

 

Okt
30
So
Aphorismen- und Gedichtwettbewerb 2016/17
Okt 30 um 0:00

„Die süße Jagd nach Bitternissen.“ Dies ist das Motto des von Stefan Hölscher zusammen mit dem Geest-Verlag  initiierten Aphorismen- und Gedichtwettbewerb.

Eingereicht werden können Gedichte und Aphorismen. Pro Einsender können in der Kategorie Gedichte bis zu drei Gedicht auf maximal drei Normseiten DIN A 4 (max. 30 Zeilen x 60 Anschläge) und in der Kategorie Aphorismus max. 4 Aphorismen auf einer Seite in deutscher Sprache eingereicht werden. Es ist möglich, Einsendungen für eine der beiden oder auch für beide Kategorien zu machen.

Dotation: 200, 100 EUR sowie Publikation, Belegexemplar

Die Gedichte und Aphorismen sind per E-Mail in einer Worddatei einzureichen, in der ein Codewort für den Verfasser in der jeweiligen Kopfzeile steht. Im Text der E-Mail stehen neben einem kurzen Anschreiben, das Codewort sowie Name und Adresse des Autors. Eine Kurzbiobibliographie des jeweiligen Autors sollte als weitere Worddatei im Anhang angefügt werden.

politischelyrik2015@geest-verlag.de
oder:
Geest-Verlag GmbH & Co. KG,  Lange Straße 41 a, D-9377 Vechta

Link

Okt
31
Mo
Eisenbacher Dorfschreiberstipendium 2017
Okt 31 um 0:00

Berwerbungen für das 3-Monats-Stipemdium (Mai – Juli 2017) mit Residenzpflicht in Eisenbach sollen Bezug auf folgendes Zitat nehmen: „Ideen verändern die Welt!“

Dotation: 3.000 EUR und kostenfreie Wohnmöglichkeit

Die Bewerbung soll Lebenslauf, Werkverzeichnis und Arbeitsproben enthalten, eine Darstellung des in Eisenbach zu verwirklichenden literarischen Projektes sowie der Veranstaltungsideen. Sie sollte nicht länger als 12 Seiten sein und in sechsfacher Ausfertigung an folgende Adresse geschickt werden:

Förderkreis Kreatives Eisenbach, Oberer Herrenberg 18, D-79871 Eisenbach (Hochschwarzwald)

Link

Grenzgänger (Recherchestipendium)
Okt 31 um 0:00

Wer Mittel-, Ost- und Südosteuropa oder Nordafrika entdecken will, wer eine deutschsprachige Veröffentlichung plant und dafür auf Recherchereise aufbrechen möchte, kann sich um Förderung bewerben.Es können pauschale Recherchestipendien in Höhe von 2.000 € / 4.000 € / 6.000 € / 8.000 € / 10.000 € / 12.000 € beantragt werden, abhängig von Rechercheaufwand und -dauer. Damit sollen die Kosten für Reise, Unterkunft, Verpflegung, Visa und Dolmetscher abgedeckt sowie die Lebenshaltungskosten während der Recherche bezuschusst werden.

Schicken Sie ein ausgefülltes Bewerbungsformular und einen tabellarischer Lebenslauf, ein Exposé, Erläuterungen zu Rechercheplanung und Kostenplan, eine Interessenerklärung oder Vertrag von: Verlag/Sender/Agentur Ihre Bibliografie und Arbeitsproben

an:
Literarisches Colloquium Berlin e.V., Frau Inga Niemann, Am Sandwerder 5, D-14109 Berlin
Hansjörg-Martin-Preis 2017 (Jugendkrimi)
Okt 31 um 0:00

Der Hansjörg-Martin-Preis wird für den besten Kinder- oder Jugendkrimi des Jahres vergeben.

Dotation: 2.500 Euro

Für die Teilnahme wenden sich Verlage und AutorInnen an: Christine Spindler spindler@das-syndikat.com

Link

KaroKrimiPreis 2017 (Wiener Weihnachtskrimi)
Okt 31 um 0:00
Wir suchen unveröffentlichte Kurzkrimis in deutscher Sprache zum Thema »Mörderische Weihnachten in Wien«, spannend, skurril, mit viel Lokalkolorit und Humor!
Dotation: 300, 200, 100 EUR, Publikation, Belegexemplare
Bitte senden Sie zwei Word-Dateien (nur *.doc!) wie folgt:
1x den Krimi mit Ihrem Kennwort (bis zu 7 Buchstaben) versehen, ohne Name!
1x Ihre Kurzbiografie (nicht mehr als 100 Anschläge), inkl. Kennwort und Kontaktangaben
Nov
18
Fr
Lutz-Literaturstipendium
Nov 18 um 0:00

3-monatiges Präsenzstipendium in Pfaffenhofen (Mai – Juli 2017). Das Stipendium ist dazu bestimmt, SchriftstellerInnen während ihres Aufenthalts die Möglichkeit zu geben, literarische Arbeiten zu beginnen, zu realisieren oder fertig zu stellen. Antragsberechtigt sind jegliche AutorInnen, die ihrem bisherigen Schaffen eine literarische Befähigung erkennen lassen.

Dotation: kostenfreie Wohnung, 800 EUR/Monat plus 600 EUR Honorar für den Auftragstext

Bewerbungen inkl. Antrag, Publikationsliste und einer Arbeitsprobe (max. 15 Seiten) senden Sie bitte an:
Stadtverwaltung Pfaffenhofen, Lutz-Stipendium, Hauptplatz 18, D-85276 Pfaffenhofen

Link

Nov
30
Mi
“Genuss-Krimi” gesucht
Nov 30 um 0:00

Die KSB-Media GmbH veröffentlicht seit Herbst 2012 sogenannte
GenussKrimis. Wobei Genuss breit anzusehen ist, dies kann Essen und
Trinken, Kunst, Kultur, Tanzen usw. sein. Die Handlung oder die
handelnden Personen sollten also etwas mit Genuss zu tun haben.

Wir suchen Autorinnen und Autoren für Kriminalromane, für unsere
GenussKrimis, Thriller oder Horror. Das Honorar beträgt 16 % vom
tatsächlich erzielten Nettoerlös.

Jährlich erscheinen 12 neue Titel. Bisher liegen 30 Titel vor. Unter
http://www.genusskrimi.de können Sie mehr über den Verlag und die
einzelnen Titel finden.

Friedrich-Glauser-Preis “Debüt” 2017 (Krimi)
Nov 30 um 0:00

Verlage können deutschsprachige Kriminalromane einreichen, die im Jahr 2016 erstmals erscheinen sind und deren AutorInnen bisher noch keinen Roman – egal in welchem Genre – veröffentlicht haben.

Dotation: 1.500 EUR

Verlage kontaktieren bitte Christiane Dieckerhoff via dieckerhoff@das-syndikat.com

Link

Friedrich-Glauser-Preis “Kurzkrimi” 2017
Nov 30 um 0:00

Es können von den AutorInnen Krimi-Kurzgeschichten eingereicht werden, die im Jahr 2016 in gedruckter Form (elektronische Veröffentlichungen wurden nicht berücksichtigt) erschienen sind. Die Kurzkrimis dürfen nicht länger als 20 Normseiten (30 Zeilen á 60 Anschläge) sein.

Dotation: 1.000 EUR

Die Veröffentlichungen müssen in fünffacher Ausfertigung in Din-A-4-Format eingesandt werden. Es werden nur Fotokopien der Geschichten aus dem gedruckten Buch akzeptiert, keine Computerausdrucke. Auf jeder Ausfertigung muss der Name des Autors und der Titel der Geschichte angegeben sein.

In einfacher Ausfertigung ist auf einem Vorsatzblatt (oder Anschreiben) Folgendes anzugeben: Name und Adresse,E-Mailadresse oder Telefonnumer sowie die Info, wann die Story in welcher Anthologie/ Zeitschrift bei welchem Verlag erschienen ist. Hinzuzufügen ist in Kopie die Impressumseite der Anthologie/Zeitschrift, in der die Kurzgeschichte enthalten ist.

Einsendung an: Gerald Hagemann, Friedrich-Glauser-Preis – Kurzkrimi, Fritz-Straßmann-Str. 11, D-32657 Lemgo

Link

Friedrich-Glauser-Preis “Roman” 2017 (Krimi)
Nov 30 um 0:00

Verlage können deutschsprachige Kriminalromane einreichen, die im Jahr 2016 erstmals erscheinen (Originalausgaben) sind.

Dotation: 5.000 EUR

Einreichung nach Kontakaufnahme mit Ina Coelen coelen@das-syndikat.com

Link

DeLiA-Literaturpreis 2016 (veröffentlichte Jugendliebesromane)
Nov 30 um 1:00

Teilnehmen dürfen alle 2016 erschienen Liebesromane (Erstausgaben) für einen Leserkreis von 12 – 18 Jahren

Dotation: 1.500 EUR

Einsendemodalitäten bei Frau Petra Schier erfragen: literaturpreis@delia-online.de

Link

DeLiA-Literaturpreis 2016 (veröffentlichte Liebesromane)
Nov 30 um 1:00

Teilnehmen dürfen alle 2016 erschienen Liebesromane (Erstausgaben)

Dotation: 1.500 EUR

Einsendemodalitäten bei Frau Petra Schier erfragen: literaturpreis@delia-online.de

Link

Dez
9
Fr
Goldenes Kleeblatt Literaturwettbewerb
Dez 9 um 0:00

Das Thema des Literaturwettbewerbes lautet „Wie die Menschen aufhörten, Kriege zu führen…“ (Märchen und phantastische Geschichten). Eingeladen zur Teilnahme an diesem Literaturpreisausschreiben sind vor allem Burgenländerinnen und Burgenländer grundsätzlich aber alle Menschen, die sich literarisch mit den Thema in Form einer Kurzgeschichte auseinandersetzen möchten.

Dotation: 1.000, 700, 500 EUR und Publikation

Der Umfang der Werke ist mit maximal 3000 Anschlägen (inkl. Leerzeichen) beschränkt, die Beiträge sind in deutscher Sprache und in zweifacher Ausfertigung einzusenden und mit einer sechsstelligen Kennnummer zu versehen. Name, Anschrift, Telefonnummer und Emailadresse sowie eine Kurzbiographie müssen in einem mit dieser Kennnummer bezeichneten, verschlossenen Kuvert beigefügt werden.

Einsendungen an: Kinder- und Jugendanwaltschaft, zHd. Frau Annemarie Koller, Europaplatz 1, A-7000 Eisenstadt

Link

Dez
31
Sa
Kinder- und JugendbuchautorInnenresidenz 2016
Dez 31 um 0:00

Gesucht wird ein deutschsprachiger Kinder- und Jugendbuchautor/eine deutschsprachige Kinder- und Jugendbuchautorin, der/die bereit ist, für die Dauer von einem Monat (22. Mai bis 18. Juni 2017) in Echternach zu leben und zu arbeiten und dabei ein sprachliches Umfeld, das durch ein Neben-, Mit- und Gegeneinander von Lëtzebuergesch, Deutsch und Französisch gekennzeichnet ist, zu erkunden. Der Aufenthalt fällt zusammen mit der alljährlichen Springprozession zu Ehren des hl. Willibrord, einem mittelalterlichen Brauch, der bis zum heutigen Tag nichts an Einmaligkeit und Attraktivität verloren hat.

Dotation: 5.000 EUR plus Reise- und Aufenthaltspauschale

Bewerbung mit einer repräsentativen Auswahl der im Buchhandel erhältlichen Veröffentlichungen sowie ein CV (mit Foto) und eine umfassende Bibliographie.

Einsendung an:

Centre national de littérature,KW ”Struwwelpippi kommt zur Springprozession“, 2, rue Emmanuel Servais, L-7565 Mersch

Link

Jan
31
Di
„Von Fluchten und Wiederfluchten“ (Anthologiebeitrag)
Jan 31 um 13:06

Bitte, schreiben Sie! Bringen Sie sich ein! Wir sind gespannt auf Ihre Beiträge! Es geht um Flucht und Wiederflucht. Teilnehmen kann jeder, dem dieses Thema am Herzen liegt, Mindestalter 16 Jahre. Egal, wo er herkommt und wo er geboren wurde oder wo er wohnt! Auch Menschen, die noch keinen eigenen Text veröffentlicht haben, sind willkommen.

Dotation: Publikation, Freiexemplar

Die Wahl der Gattung (Prosa, Lyrik, Dramatik, aber auch Tagebucheinträge, Essay usw.) ist frei. Eingereicht werden darf pro Autor/in: ein Prosabeitrag (bis zu 10 Normseiten (30 Zeilen jeweils bis zu 60 Anschlägen) oder bis zu 4 Gedichte, die noch nicht publiziert worden sind.  Bitte eine Kurzbiografie beilegen! Veröffentlicht werden die interessantesten Texte in einem Buch, das voraussichtlich im Frühjahr 2017 erscheinen wird.

Bitte einsenden an: arturnickel@web.de

Link

Feb
28
Di
Am Erker 72 (Literaturzeitschrift/Beitrag)
Feb 28 um 1:00

Zu Himmel und Hölle in der Cyberwelt („IchWolke MenschMaschine“) wünsche ich mir knackige, moderne Erzählungen (max. 10.000 Anschläge) und Gedichte (max. fünf). Essays bitte nur nach Absprache. Bitte ausschließlich unveröffentlichte Texte.

Texte als *.doc oder *.rtf mit dem AutorInnennamen im Dateinamen an redaktion@am-erker.de

Link

Apr
30
So
Grenzgänger (Recherchestipendium)
Apr 30 um 0:00

Wer Mittel-, Ost- und Südosteuropa oder Nordafrika entdecken will, wer eine deutschsprachige Veröffentlichung plant und dafür auf Recherchereise aufbrechen möchte, kann sich um Förderung bewerben.Es können pauschale Recherchestipendien in Höhe von 2.000 € / 4.000 € / 6.000 € / 8.000 € / 10.000 € / 12.000 € beantragt werden, abhängig von Rechercheaufwand und -dauer. Damit sollen die Kosten für Reise, Unterkunft, Verpflegung, Visa und Dolmetscher abgedeckt sowie die Lebenshaltungskosten während der Recherche bezuschusst werden.

Schicken Sie ein ausgefülltes Bewerbungsformular und einen tabellarischer Lebenslauf, ein Exposé, Erläuterungen zu Rechercheplanung und Kostenplan, eine Interessenerklärung oder Vertrag von: Verlag/Sender/Agentur Ihre Bibliografie und Arbeitsproben

an:
Literarisches Colloquium Berlin e.V., Frau Inga Niemann, Am Sandwerder 5, D-14109 Berlin
Künstlerhaus Edenkoben (Stipendium)
Apr 30 um 0:00

Das Edenkoben-Stipendium ist ein Anwesenheitsstipendium; ein durchgehender Aufenthalt ist somit verpflichtend. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten haben während ihres Stipendiums ihren festen Wohnsitz in Edenkoben.

Im Künstlerhaus leben und arbeiten gleichzeitig bis zu 5 Autoren/Autorinnen und 1 bildender Künstler/Künstlerin. Die Aufenthaltsdauer ist variabel, beträgt aber in der Regel 5 Monate. Die Stipendiaten erhalten eine monatliche Zuwendung von 1.200 Euro. Darüber hinaus werden die Kosten der An- und Abreise erstattet. Der Aufenthalt im Künstlerhaus Edenkoben ist kostenfrei.

Bewerbung mit
1. Lebenslauf mit künstlerischem Werdegang und bisherigen Förderungen.
2. Begründung bezüglich der Wahl des Stipendiums und Erläuterung der künstlerischen Ziele während des geplanten Stipendien-Aufenthaltes (maximal eine Seite DIN A4)
3. Den Nachweis einer Veröffentlichung (selbstständig oder Anthologie; ausgenommen sind Veröffentlichungen im Selbstverlag) z.B. durch die Nennung der ISBN-Nummer oder Kopie des Umschlags, Inhaltsverzeichnisses o.ä.
4. Mindestens 3, jedoch maximal 6 veröffentlichte oder unveröffentlichte Texte künstlerischen Arbeitens (insgesamt maximal 20 Seiten).
5. Angabe, ob Sie sich für ein 5-monatiges oder 2-monatiges Stipendium bewerben.

postalisch an:
Künstlerhaus Edenkoben der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur, Klosterstraße 181, D-67480 Edenkoben
oder per E-Mail an:
buero@kuenstlerhaus-edenkoben.de

Link

Mai
15
Mo
Genusskrimi
Mai 15 um 14:43 – 15:43

Die KSB-Media GmbH veröffentlicht seit Herbst 2012 sogenannte GenussKrimis. Wobei Genuss breit anzusehen ist, dies kann Essen und Trinken, Kunst, Kultur, Tanzen usw. sein. Die Handlung oder die
handelnden Personen sollten also etwas mit Genuss zu tun haben.
Wir suchen Autorinnen und Autoren für Kriminalromane, für unsere GenussKrimis, Thriller oder Horror.

Dotation: 16 % vom tatsächlich erzielten Nettoerlös.

Link

Mai
31
Mi
SF – Anthologiebeitrag (Kurzprosa)
Mai 31 um 0:00

Gesucht sind Science-Fiction-Geschichten zum Thema "DAS ERZ DER ENGEL" (Details),

Dotation: Publikation, Belegexemplar, anteiliges AutorInnenhonorar

Einsendungen per Email als *.doc, *.docx, *.rtf, *.odt, *.txt. Die Dateinamen sollten den AutorInnennamen und den Titel des Beitrags enthalten (Schreibweise: nachname_vorname_beitragstitel.*). Bitte eine Vita mitschicken, verfasst in der dritten Person, mit aktueller Anschrift

an michael@haitel.de

Link

Jun
17
Sa
FRIEDENLIEBEN-Anthologie (alle Genres)
Jun 17 um 0:00

Der Inhalt der eingesandten Texte muss eine zwanglose Verbindung zum Begriff „Frieden“ erlauben. Das Genre ist frei.

Dotation (gesamt): 1.000 EUR, Publikation

Die maximale Länge sind 25 Normseiten. Zusätzlich sind beizufügen: Kurzvita mit bio‑/ bibliografischen Angaben (max. 5 Zeilen), eine unterzeichnete Erklärung darüber, dass die Texte selbst verfasst sind und noch nicht anderweitig, auch nicht im Internet und auf öffentlichen Lesungen, veröffentlicht wurden, dass Rechte Dritter, insbesondere fremde Persönlichkeitsrechte, nicht  verletzt werden und der/die Autor/in sich mit den Ausschreibungsbedingungen einverstanden erklärt.

Link

Aug
31
Do
Elias Canetti-Stipendium (WienerInnen)
Aug 31 um 0:00

Voraussetzung für bewerberInnen ist Geburtsort Wien und/oder seit mindestens drei Jahren Wohnsitz in Wien

Dotation: Jahresstipendium 12 x 1.500 EUR

Lebenslauf samt Publikationsliste (maximal 5.000 Zeichen),
Arbeitsprobe jenes literarischen Werkes, für das ein Stipendium gewährt werden soll (maximal 25.000 Zeichen) und
Exposé
beziehungsweise Projektbeschreibung (maximal 5.000 Zeichen)

Als Ausdruck (in einfacher Version) sowie als PDF-Files (eine Datei mit allen notwendigen Bewerbungsunterlagen) an das Literaturreferat geschickt.
Magistratsabteilung 7, MA 7 – Literatur, Friedrich-Schmidt-Platz 5, A-1080 Wien
und: ines.lechner@wien.gv.at

Link