Ausschreibungen

Literarische Ausschreibungen

Wettbewerbe, Stipendien, Publikationsmöglichkeiten …
Wir übernehmen keine Verantwortung für die Inhalte der Ausschreibungen.

Feb
28
Mi
Karussell – Bergische Zeitschrift für Literatur (Beitrag)
Feb 28 um 0:00

Die Zeitschrift sucht Texte zum Thema „#SchoenLuegen“ um Umfang von 4 – 10 Normseiten.

Dotation: Publikation und 2 Belegexemplare

Einreichmodalitäten: Als *.doc plus Kurzvita mit Namen, E-Mail und Anschrift an karussell-redaktion@online.de zusätzlich 3-fach per Post an: Karussell-Redaktion, z.H. Torsten Krug, Hünefeldstr. 81, D-42285 Wuppertal

Link

ÖSV Themenheft 2018
Feb 28 um 0:00

Der Österreichische Schriftsteller/innenverband lädt alle zur Einsendung ein, die zum Thema „Frieden“ einen Text verfassen wollen. Formal sind alle literarischen Gattungen möglich, vom Gedicht über kurze Erzählungen, historische Reminiszenzen, Utopien bis hin zum Sketch.

Dotation: Publikation im Themenheft

Der Umfang der Beiträge soll 12.000 Zeichen (inklusive Leerzeichen) nicht überschreiten. Einsendungen postalisch in 3-facher Ausfertigung an: Österreichischer Schriftsteller/innenverband, Kettenbrückengasse 11/14, A-1050 Wien oder per E-Mail mit dem Betreff „Themenheft 2018“ als *.doc oder *.pdf an: office@oesv.or.at

Link

Salzburger Jahresstipendium für Literatur
Feb 28 um 0:00

Einreichen können Künstlerinnen und Künstler, die einen biographischen Bezug zu Salzburg haben (Geburtsort, Hauptwohnsitz, laufende künstlerische Tätigkeit, Arbeitsschwerpunkt im Land Salzburg). Dieser ist explizit darzulegen (Nachweis).
Dotation: 10.000 EUR

Der Einreichung sind ein Lebenslauf (künstlerischer Werdegang) sowie ein kurzes Begleitschreiben mit einer Begründung für die Bewerbung beizulegen.Beschreibung des Vorhabens, das mit dem Jahresstipendium umgesetzt werden soll (Projektbeschreibung; exemplarische, zur Beurteilung ausreichende Textproben), Publikationsliste, bisherige Projekte (exemplarische Textproben), bei postalischer Einreichung in dreifacher Ausfertigung plus Einreichbogen an: Land Salzburg, Abteilung 2 Kultur, Bildung und Gesellschaft, Referat 2/07 Kunstförderung und Kulturbetriebe, Franziskanergasse 5a, A-5010 Salzburg

Link

Schreibzeit 2018 (Kinder- und Jugendliteratur)
Feb 28 um 0:00

Das Förderprogramm „Schreibzeit“ für Autorinnen und Autoren von kinder- und jugendliterarischen Texten geht in die nächste Runde!
Teilnahmeberechtigt sind KünstlerInnen, die ihren Hauptwohnsitz in Österreich haben und im Kinder- und Jugendbuchbereich noch nicht etabliert sind (d.h. noch nicht mehr als zwei Bücher veröffentlicht haben). Die eingereichten Prosatexte sollen noch nicht erschienen bzw. bei einem Verlag unter Vertrag sein.

Form der Einreichung: Es gibt es keine thematischen oder inhaltlichen Vorgaben. Die eingereichten Texte sollen eine Maximallänge von 10 Manuskriptseiten (Zeilenabstand 1,5; Schriftgröße 12 Punkt) nicht überschreiten. Bei einem umfangreicheren Prosa-Projekt ersuchen wir zusätzlich zur Textprobe um eine ca. einseitige Inhaltsangabe. Außerdem bitten wir um Kontaktadresse (inklusive E-Mail-Adresse und Telefonnummer), Lebenslauf und ggfs. Werkbiografie. Handschriftliche Texte können nicht berücksichtigt werden. Postalisch eingereichte Texte werden nicht retourniert. Die Ausschreibung ist undotiert.

Per E-Mail an office@jugendliteratur.net
Per Post an: Institut für Jugendliteratur, Mayerhofgasse 6, 1040 Wien

Link

Mrz
1
Do
kalmenzone Nr. 13 (Literaturzeitschrift/Beitrag)
Mrz 1 um 0:00

Heft 13 der Internet-Literaturzeitschrift kalmenzone (www.kalmenzone.de) erscheint im Frühjahr 2018 und wird den Themenschwerpunkt „Ad usum Delphini“ haben. Gesucht werden literarische und literaturkritische Beiträge sowie Illustrationen.

Der Umfang Ihres Textes sollte 20.000 Zeichen inkl. Leerzeichen nicht überschreiten. Der Text sollte unveröffentlicht sein. Wenn dies nicht der Fall ist, weisen Sie bitte in Ihrer Nachricht darauf hin (Hinweise zur Einreichung).

Einsendungen an: redaktion@kalmenzone.de

Link

Entwürfe Nr. 85 (Literaturzeitschrift/Beitrag)
Mrz 1 um 1:00

Text zum Thema „Halt“, der Text sollte eine Länge von 18.000 Zeichen (im Fall von Lyrik: 10 Gedichte) nicht überschreiten.

Einreichung mit Formular per E-Mail an redaktion@entwuerfe.ch

Link

Mrz
10
Sa
4. Lyrikmond-Wettbewerb
Mrz 10 um 0:00

Beim vierten Lyrikmond-Wettbewerb wird das Gedicht des Jahres 2018 gesucht. Denken Sie an den Themenbezug, also schauen Sie bitte rechtzeitig, ob Ihr Gedicht wirklich auf eine Themenseite beim Lyrikmond passt. Selbstverständlich sollte das Gedicht zumindest zum 21. Jahrhundert passen.

Dotation: 3x 150 EUR

Jede/r Teilnehmer/in kann (je Quartal) maximal drei bisher unveröffentlichte Gedichte über das Formular einsenden.

Link

Mrz
15
Do
Mira-Lobe-Stipendien für Kinder- und Jugendliteratur 2018
Mrz 15 um 0:00

Bewerbungen können von Autorinnen und Autoren eingereicht werden, die die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen oder ihren ständigen Wohnsitz in Österreich haben.

Die Laufzeit der Stipendien beträgt sechs Monate. Sie sind mit je 7.800 Euro (1.300 EUR/Monat) dotiert.

Die Bewerbung muss folgende Unterlagen (in vierfacher Ausfertigung) enthalten:

  • Ausgefülltes Förderungsformular (PDF 879 kB)
  • Lebenslauf
  • Werkverzeichnis mit Angabe aller selbständigen Publikationen, des Verlags und des Erscheinungsjahrs; sollten keine selbständigen Publikationen vorliegen, bitte um Angabe der Veröffentlichungen in Zeitschriften, Anthologien usw.
  • Liste der Preise und Auszeichnungen
  • Projektbeschreibung und Arbeitsplan mit Angaben zum Stand des Projekts, zum geplanten Umfang und zum vorgesehenen Abschluss (maximal 3 Seiten)
  • Arbeitsproben aus dem geplanten Projekt (maximal 10 Seiten)

Einsendung an: Bundeskanzleramt Österreich – Sektion II Kunst, KW: „Mira-Lobe-Stipendium“, Concordiaplatz 2, A-1010 Wien

Link

zugetextet.com (Literaturzeitschrift/Beitrag)
Mrz 15 um 0:00

Die Gedichte (max. 3 an der Zahl) und die Kurzgeschichten (max. eine mit höchstens 10.000 Zeichen) erzählen vom Tragikomischen des Alltags, haben Drive, Humor, Spannung, Witz, Ironie – kurz: den größtmöglichen Unterhaltungswert, dann sind sie richtig bei zugetextet.com. Thema der nächsten Ausgabe ist: „Immer wieder sonntags“.

Dotation: Publikation, Belegexemplar

Teilnahmebedingungen

Einsendung an: redaktion.blogmag@zugetextet.com

Link

Krimi-Stipendium der Mörderischen Schwestern (nur Frauen)
Mrz 15 um 1:00

Unterstützt wird die Arbeit an einem Projekt. Dies kann sein: Kriminalroman oder Sammlung eigener Krimikurzgeschichten. Bewerben können sich alle deutschsprachigen Autorinnen (nur Frauen!).

Dotation: 500 EUR/Monat (Sept. – Nov.)

Das Stipendium wird anonym vergeben. Deshalb kennzeichnen Sie bitte alle Unterlagen mit einem
selbstgewählten siebenstelligen Code bestehend aus Buchstaben und Zahlen.

Einreichen: Exposé (6-fach und anonymisiert), max. 2 Seiten; 20-seitige Leseprobe des Textes, der im Rahmen des Stipendiums bearbeitet werden soll (6-fach und anonymisiert); ausgefülltes Datenblatt (per E-Mail anfordern!); Biographie; Bibliographie

Die kompletten Bewerbungsunterlagen sind schriftlich einzureichen bei der Jurysekretärin. Adresse und Bewerbungsunterlagen sind anzufordern unter stipendium@moerderische-schwestern.eu

Link

Mrz
20
Di
Schreibwettbewerb BlogQ5 (Kurzprosa)
Mrz 20 um 0:00

Gesucht werden unveröffentlichte Kurzgeschichten zum Thema „Weil Du mir so fehlst – Geschichten von Leben und Tod“. 

Dotation: 400 EUR, Publikation, Belegexemplar

Maximal vier Normseiten als Attachment mit dem Benennung Vorname_Nachname_Titel.doc per E-Mail an: info@quintessenz-manufaktur.de

Link

Mrz
30
Fr
Feldkircher Lyrikpreis 2018
Mrz 30 um 2:00

Zur Teilnahme aufgerufen sind alle AutorInnen, die sich in ihrer Lyrik mit diesem Thema auseinandersetzen wollen: „das sprechen dort treibt luftwurzeln“.

Dotation: 3.000 EUR, Publikation

Max. 5 unveröffentlichte Gedichte 5-fach ausgedruckt und mittels 5-stelliger Kennzahl anonymisiert gemeinsam mit einem Datenblatt und einer Vita plus Bibliografie (Details zum Anschreiben und zur Anonymisierung) senden an:

Theater am Saumarkt, Kennwort „Feldkircher Lyrikpreis“, Mühletorplatz 1, A-6800 Feldkirch

Link

Mrz
31
Sa
Grazer Literaturstipendium
Mrz 31 um 0:00

Die Stadt Graz vergibt jährlich je nach Budgetlage bis zu zwei Literaturstipendien.

Dottion: 5.000 EUR

Vergabekriterien:
Geburt oder ständiger Wohnsitz in Graz seit drei Jahren, mindestens eine selbstständige literarische Publikation (nicht im
Eigenverlag) oder drei unselbstständige Publikationen in Zeitschriften bzw. Anthologien oder zwei gesendete oder
gedruckte Hörspiele oder ein im Theater aufgeführtes oder gedrucktes Bühnenstück, ausschlaggebend ist literarische Qualität und gesellschaftliche Relevanz des Projektes bzw. Werkes
Erforderliche Einreichungsunterlagen (6-fach): formloses Ansuchen, Lebenslauf, Publikationsverzeichnis, Publikationen (2 Beispiele), Typoskripte (Umfang 5 bis 10 Seiten des in Arbeit befindlichen Prosa-, Dramen- oder Lyrikprojekts), Projektskizze (ca. 2 DIN A4 Seiten), ev. Rezensionen

Link

Hamburger Gast – StadtschreiberIn 2018 (Prosa)
Mrz 31 um 0:00

3-Monats-Aufenthaltsstipendium in Hamburg (Aug. – Okt. 2018), Bewerbung mit einem unveröffentlichten Text zum Thema „Wasserstandsmeldungen“ (max. 9.000 Zeichen inkl. Leerzeichen).

Dotation: mietfreie Unterkunft an drei verschiedenen Orten (monatlicher Wechsel), 1.500/Monat, Publikation des Bewerbungstextes

Text und Motivationsschreiben (jeweils 4-fach) sowie Teilnahmebogen (einfach) per Post an:

Bergedorfer Schloss, Literaturwettbewerbe, Bergedorfer Schlossstr. 4, D-21029 Hamburg
Stefan-Lübbe-Preis (Liebesgeschichte)
Mrz 31 um 0:00

Der einzureichende Beitrag besteht aus einem abgeschlossenen Roman unter dem Motto „Happy Tears“. Er soll eine Liebesgeschichte erzählen, die zu Tränen rührt, den Leser oder die Leserin am Ende aber mit einem positiven Gefühl zurücklässt. Es kommen ausschließlich Manuskripte von Debütautoren in die Auswahl, die bislang weder physisch, noch digital einen Roman veröffentlicht haben.

Dotation: ein mit 10.000 Euro Mindestvergütung dotierter Verlagsvertrag

Die TeilnehmerInnen sollen das vollständige Manuskript, ein aussagekräftiges Exposé und einen Lebenslauf einreichen. Das Manuskript ist als Worddatei mit mindestens 350 Manuskriptseiten, maximal 700 Manuskriptseiten im Standardformat einzureichen.

Postalisch an: Bastei Lübbe AG, Lektorat Programm/Bereich Stefan-Lübbe-Preis, Schanzenstraße 6-20, D-51063 Köln

Per Mail an: stefan-luebbe-preis@luebbe.de

Link

Syltse Lyrikzeitung (Beitrag)
Mrz 31 um 0:00

Gesucht sind Lyrik und lyrische Kurzprosa, Thema frei.

Dotation: Publikation, Freiexemplar

Einsendung per E-Mail als *.doc, *.pdf oder *.txt inklusive Kurzvita und Postadresse an Lyrikzeitung@eclipso.de

Link

Uwe-Johnson-Preis
Mrz 31 um 0:00

Mit dem Preis sollen deutschsprachige Autorinnen und Autoren (künftig Autor_innen) gefördert werden, in deren Schaffen sich Bezugspunkte zu Johnsons Poetik finden und die heute mit ihrem Text ebenso unbestechlich und jenseits der „einfachen Wahrheiten“ deutsche Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft reflektieren.
Für den Preis können Autor_innen oder deren Verlage in Abstimmung mit den betreffenden Autoren veröffentlichte und unveröffentlichte Arbeiten (Prosa/Essayistik) einreichen. Veröffentlichte Arbeiten müssen in den vom Ausschreibungsjahr ausgehend zurückliegenden zwei Jahren (nach dem 31. März) erschienen sein.

Dotation: 20.000 EUR

Zur Teilnahme senden Sie bitte

  • je 2 Exemplare der eingereichten Bücher
  • ein honorarfreies, druckfähiges digitales Autorenfoto (300 dpi)
  • eine druckfähige digitale Abbildung des Titelcovers (300 dpi)
  • Informationen zu Autor und Werk
  • die vollständigen bibliografischen Daten

an folgende Adresse:

Mecklenburgische Literaturgesellschaft e.V.
2.Ringstraße 21
17033 Neubrandenburg

Link

Die Rampe Nr. 2/18 (Literaturzeitschrift/Beitrag)
Mrz 31 um 2:00

Die Rampe 2/18 sucht Beiträge zum Thma „wild wachsen“. Ist wildes Wachsen ermutigend, Zeichen von Vitalität oder bedrohlich, etwas, das kontrolliert werden muss?

Erbeten sind insbesondere Texte von Autorinnen und Autoren, deren Lebens- oder Arbeitsmittelpunkt in Österreich liegt.

Dotation: Publikation

Manuskripte im Umfang bis zu maximal 15 Seiten in vierfacher Ausfertigung gemeinsam mit einer Kurvita und den persönlichen Daten bitte an:

Redaktion der Rampe, StifterHaus, Kennwort „wild wachsen“, Adalbert-Stifter-Platz 1, A-4020 Linz

Link

Grazer StadtschreiberIn 2018/19
Mrz 31 um 2:00

Das Jahresstipendium (1. Sept. 18 – 31. Aug. 2019) mit Präsenzpflicht dient zur Förderung von LiteratInnen, die bereits publiziert haben und die in ihren Arbeiten Innovationsfähigkeit und Gegenwartsbezug, ästhetische und sprachliche Qualität, Authentizität und künstlerische Eigenständigkeit beweisen.

Dotation: 1.100 EUR/Monat und kostenlose Wohnmöglichkeit am Schlossberg

6-fach:
formloses Ansuchen; Lebenslauf; Publikationsverzeichnis; Publikationen (2 Beispiele); Typoskripte (Umfang 5 bis 10 Seiten des in Arbeit befindlichen Projekts); Projektskizze (ca. 2 DIN A4 Seiten)

an:
Kulturamt der Stadt Graz, Stigergasse 2/2, A-8020 Graz

Link

Apr
8
So
Jenny #6 (Literaturzeitschrift/Beitrag)
Apr 8 um 23:59

Schickt uns Worte! Angerissene, unverdaute, neologische, laute oder leise – wir suchen wieder Texte, die zwischen Gattungen umherirren, sich in sie einfügen oder nicht. Also reißt eure Notizbücher auf und auseinander und schreibt uns.

Dotaion: Publikation

Texteinreichungen sollten unveröffentlicht sein und nicht länger als 7 Seiten. Außerdem gilt, pro Bewerbung bitte nur eine Arbeit (selbstverständlich ≠ 1 Gedicht).

Um das anonyme Auswahlverfahren zu erleichtern, haltet euch bei der Einsendung bitte an folgende Vorgaben:
– Dateiname = Titel des Textes/der Textsammlung
– in Text und Datei bitte nicht euren Namen nennen
– euren Namen und einen biografischen Vierzeiler bitte mit dem Text als Datei angehängt
in einer Mail an: samira.hamdi@uni-ak.ac.at

Link

Apr
13
Fr
erostepost-Literaturpreis 2018 (Kurzprosa, Lyrik)
Apr 13 um 0:00

Diesmal suchen wir hervorragende Kurzprosa und Lyrik zum Thema „Liebe – jetzt! Liebe – now! Liebe – wow!“. Liebe, die allumfassende! Die göttliche? Oder nur ein Schimpfwort?

Das Preisgeld beträgt 2.000 EUR.

Es ist sowohl Prosa als auch Lyrik erlaubt, beide Gattungen in einer Einreichung sind möglich (bitte maximal 15 Gedichte pro Einsendung), Traditionelles wie Experimentelles. Der Gesamtumfang pro Einsendung sollte zwischen 8.000 und 15.000 Zeichen liegen. Die Beiträge müssen zum Zeitpunkt der Einreichung unveröffentlicht sein. Im Internet publizierte Beiträge gelten als unveröffentlicht, wenn sie ausschließlich auf privaten Homepages ins Netz gestellt wurden.

Einreichungen bitte nur auf dem Postweg (keine e-mails) in dreifacher Ausfertigung, wenn möglich gelocht und geheftet, einseitig bedruckt, anonym mit Kennwort (persönliche Daten einfach in einem geschlossenen Kuvert mit gleichem Kennwort) an::

erostepost im Literaturhaus, Strubergasse 23, A-5020 Salzburg

Link

Apr
14
Sa
Lichtungen (Literaturzeitschrift/Beitrag)
Apr 14 um 2:00

4 Hefte/Jahr, keine Themen, Einsendung jederzeit, Beiträge müssen unveröffentlicht sein, Umfang: Lyrik 10-15 Gedichte, Kurzprosa 3-4 Erzählungen zu je max. 20 Seiten, Romanauszüge bis max. 20 Seiten. Da wir Lyrik als einen unserer Schwerpunkte sehen, freuen wir uns besonders über Lyrik-Einsendungen!

Dotation: kleines Honorar

Alle Texte inklusive einer Kurzbiografie sind in EINEM Dokument als *.rtf oder *.doc(x) ausschließlich per E-Mail zu senden an redaktion@lichtungen.at

Link

Apr
15
So
DUM 86 (Literaturzeitschrift / Beitrag)
Apr 15 um 2:00

Prosatext (max. 5 Normseiten) oder max. 5 Gedichte
zum Thema „NACHRED – Imitsch & Tratsch“ (Dialektausgabe)

Kurzvita und Text als (Word-) Attachment per Mail an dummail@gmx.at

Link

Etcetera 72 (Literaturzeitschrift/Beitrag)
Apr 15 um 2:00

Beitrag zum Thema „Der Tanz auf dem Vulkan: Heiße Wissen – oder – Was bringt Sie zum Glühen?“. Gesucht sind Essays, Prosa und Lyrik im Umfang von max. 5 Normseiten.

Dotation: Publikation

Einsendung als Word-Datei inkl. Kurzvita (4 Zeilen) und Postadresse per Mail  an redaktion@litges.at

Link

Literaturstipendium der Stadt Schwaz
Apr 15 um 2:00

2-Monatsstipendium (zw. Sept. und Dez 17) bei freier Kost und Logis in Schwaz plus 1.200 EUR/Monat für SchriftstellerInnen mit erst geringem Publikationsumfang.

Bewerbung, Kurzvita und Textproben (max. 10 Seiten) an:

Literaturforum Schwaz, Kulturamt der Stadt Schwaz, Rathaus, Franz-Josef-Str. 1-3, A-6130 Schwaz

oder stadtschreiber@literaturforum.at

Link

Anthologiebeitrag (Kurzprosa)
Apr 15 um 23:59

Gesucht werden möglichst unveröffentlichte Texte für die Anthologie „Eine Bürde“. Ein Bürde kann sein: eine Krankheit, ein Unfall mit Folgen, ein schreckliches Geheimnis, etwas Mysteriöses, etwas Geheimnisvolles, etwas Fantastisches, etwas Kriminelles, etwas Unglaubliches …
Das Genre ist frei gestellt, die Textlänge soll zwischen 5 und 20 Normseiten liegen.

Dotation: Publikation, Freiexemplar
Der Erlös des Buchverkaufs wird an „Sonnenscheinpost“ gespendet.

Texte im Format: odt, rtf, doc oder docx an:

Link

Apr
30
Mo
Künstlerhaus Edenkoben (Stipendium)
Apr 30 um 0:00

Das Edenkoben-Stipendium ist ein Anwesenheitsstipendium; ein durchgehender Aufenthalt ist somit verpflichtend. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten haben während ihres Stipendiums ihren festen Wohnsitz in Edenkoben.

Im Künstlerhaus leben und arbeiten gleichzeitig bis zu 5 Autoren/Autorinnen und 1 bildender Künstler/Künstlerin. Die Aufenthaltsdauer ist variabel, beträgt aber in der Regel 5 Monate. Die Stipendiaten erhalten eine monatliche Zuwendung von 1.200 Euro. Darüber hinaus werden die Kosten der An- und Abreise erstattet. Der Aufenthalt im Künstlerhaus Edenkoben ist kostenfrei.

Bewerbung mit
1. Lebenslauf mit künstlerischem Werdegang und bisherigen Förderungen.
2. Begründung bezüglich der Wahl des Stipendiums und Erläuterung der künstlerischen Ziele während des geplanten Stipendien-Aufenthaltes (maximal eine Seite DIN A4)
3. Den Nachweis einer Veröffentlichung (selbstständig oder Anthologie; ausgenommen sind Veröffentlichungen im Selbstverlag) z.B. durch die Nennung der ISBN-Nummer oder Kopie des Umschlags, Inhaltsverzeichnisses o.ä.
4. Mindestens 3, jedoch maximal 6 veröffentlichte oder unveröffentlichte Texte künstlerischen Arbeitens (insgesamt maximal 20 Seiten).
5. Angabe, ob Sie sich für ein 5-monatiges oder 2-monatiges Stipendium bewerben.

postalisch an:
Künstlerhaus Edenkoben der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur, Klosterstraße 181, D-67480 Edenkoben
oder per E-Mail an:
buero@kuenstlerhaus-edenkoben.de

Link

Werkkreis Literatur der Arbeitswelt – Anthologiebeitrag
Apr 30 um 0:00

Die literarische kritische Auseinandersetzung und die konkrete Utopie zur Digitalisierung und zur New Economy (Grundlegende Veränderung der Wirtschaft
durch den Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnologien über alle Bereiche hinweg) sind Ziel und Zweck dieser Anthologie.

Dotation: 500,– und Publikation

Die eingereichten Texte sollen die Schriftgröße 12 Punkt haben und drei bis vier Normseiten nicht übersteigen. Es können bis zu drei Texte eingereicht werden. Wenn nur ein Fließtext eingesendet wird, sollte dieser nicht mehr als neun Normseiten haben. Die Textseiten sind jeweils mit dem Vor- und Nachnamen, der Adresse in einer Zeile und darunter mit dem Texttitel und mittig mit der Seitenzahl zu kennzeichnen. Zur besseren Verständigung sind auch E-Mail-Adresse und Telefon-Nummern nützlich.

Bitte senden Sie je 1 Kopie Ihrer Texte als Ausdruck per Post (mit Büroklammern versehen) und per E-Mail an jede der folgenden 4 Adressen:
Werkkreis Literatur der Arbeitswelt e.V., Wolf-Dieter Krämer, Fasanenstraße 41a, D-85757 Karlsfeld (wdkra@o2online.de)

Werkkreis-Werkstatt Nürnberg/Fürth, Brigitte Stenzhorn, Postfach 2526, D-90715 Fürth (werkkreis-literatur@stenzhorn.de)

Thorsten Trelenberg, Große Marktstr. 1, D-58239 Schwerte (thorsten.trelenberg@web.de)

Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller in ver.di, Dr. Marita Panzer, Klausenburger Str. 11, D-93057 Regensburg (maritapanzer@t-online.de)

Link

Exil Literaturpreis 2018 (Prosa, Lyrik, Drama)
Apr 30 um 2:00

Teilnahmeberechtigt sind Personen, die seit mindestens einem halben Jahr in Österreich leben und die aus einer anderen Kultur und Erstsprache kommen. Alle Arbeiten müssen in deutscher Sprache eingereicht werden und bis zum Zeitpunkt der Einreichung unveröffentlicht sein. Die Texte sollen sich im weitesten Sinne mit den Themen Integration, Identität, Fremdsein, Anderssein, Leben zwischen Kulturen auseinandersetzen.

Dotation
f. Prosa: 3.000, 2.000, 1.500 EUR
f. Lyrik: 1.500 EUR
f. Drama: 3.000 EUR
und Sonderpreise

Der Text darf max. 10 Normseiten haben und wird in 4-facher Ausfertigung gemeinsam mit einer Kurzvita, einer Bibliografie, einem Foto und den Kontaktdaten eingeschickt
an:

Verein Exil, Stiftgasse 8, A-1070 Wien

Link

Mai
12
Sa
außer.dem (Literaturzeitschrift/Beitrag)
Mai 12 um 0:00

Neue Texte sind jederzeit willkommen, es sind keine Themen vorgegeben. Die Einsendung soll aus maximal 10 Gedichten oder einem Text à max. 8 Normseiten bestehen. Auf jeder Seite soll der AutorInnenname stehen

Dotation: Publikation

Den Text gemeinsam mit dem Namen und der Adresse sowie einer kurzen (max. 160 Zeichen) Biobibliographie in eine Word-, pdf- oder odt-Datei verpacken. Als Anhamg per E-Mail mit dem Betreff „texteinsendung an ausser.dem“ an:  text@ausserdem.de

Link

Mai
17
Do
Der Dackel #3 (Literaturzeitschrift/Beitrag)
Mai 17 um 0:00

Das Thema der dritten Nummer lautet: „Hochmut“. Erwünscht ist prinzipiell Kurzes und Kürzestes, wobei auch Längeres nach Absprache möglich ist. Inhaltlich begrüßt wird Komödiantisches ebenso wie Tragisches, jedoch wird der Satire möglicherweise der Vorzug gegeben werden.

Dotation: Publikation und 3 Freiexemplare

Gesucht werden Texte im Umfang von insgesamt bis zu 5400 Zeichen inklusive Leerzeichen sowie Bilder in Schwarzweiß (alle gängigen Bildformate). Mehrere Texte sollten in einer Datei zusammengefaßt werden, die Datei selbst sollte nicht mehr als 5 MB haben und einmal als bearbeitbare Version, also rtf., .doc, .docx oder .odt, sowie einmal als .pdf an die Redaktion gesandt werden.

Link

Der Dackel-Wettbewerb Fortsetzungsroman
Mai 17 um 0:00

Der Wanderzirkus …
setzen Sie den Roman mit dem 3. Kapitel fort (max. 4.000 Zeichen).

Dotation: Publikation und 3 Freiexemplare

Einsendung per E-Mail an: redaktion@asphaltliteratur.com

Link

Mai
25
Fr
Dixi Kinderliteraturpreis 2018
Mai 25 um 0:00

Kategorie Text:
Alle Talente, die noch kein Kinder- oder Jugendbuch in einem professionellen Verlag veröffentlicht haben, können ihre Texte einsenden. Beiträge in Zeitschriften oder Anthologien, Veröffentlichungen in Eigenverlagen oder Online-Publikationen sind kein Ausschließungsgrund für eine Einreichung. Es gibt keine thematischen oder inhaltlichen Vorgaben. Die eingereichten Texte sollen eine Maximallänge von 10 Manuskriptseiten (Zeilenabstand 1,5; Schriftgröße 12 Punkt) nicht überschreiten. Bei einem umfangreicheren Projekt bitte zusätzlich zur Textprobe eine kurze Inhaltsangabe schicken.

Dotation: Die GewinnerInnen werden im Rahmen eines Tutoriums mit renommierten Kinder- und JugendbuchautorInnen an ihren Texten arbeiten und schriftstellerisches Know-How erwerben.

Zusendung inkl. kurzen Lebenslauf und Angabe des Geburtsjahres in einfacher Ausführung per E-Mail oder per Post an:
Institut für Jugendliteratur, Frau Juliane Zach, Mayerhofgasse 6, A-1040 Wien
office@jugendliteratur.net

Link

Mai
31
Do
Poesiealbum neu (Lyrikzeitschrift/Beitrag)
Mai 31 um 0:00

Gesucht werden Gedichte zum Thema „Meine Generation“.

Dotation: Publikation, Belegexemplar

Willkommen sind Einsendungen von bis zu drei, möglichst bislang unveröffentlichten Gedichten in deutscher Sprache (mit einer maximalen Länge von 40 Zeilen) 2-fach ausschließlich auf dem Postweg, zuzüglich Kurzvita (mit E-Mail-Adresse und Jahrgangsangabe) und kostenfreier Abdruckgenehmigung an: Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e.V., Haus des Buches, Gerichtsweg 28, D-04103 Leipzig

Link

 

Werkstipendium des Deutschen Literaturfonds e.V.
Mai 31 um 0:00

Bewerben können sich Autorinnen und Autoren, die bereits ein von ihnen nicht selbst finanziertes eigenständiges literarisches Buch in einem deutschsprachigen Verlag veröffentlicht haben. Werkstipendien werden zur Förderung eines literarisch hochrangigen Projekts vergeben.

Maximale Stipendienhöhe: 2.000 €/Monat
Maximale Stipendienlaufzeit: 1 Jahr

Bitte senden Sie

  • einen formlosen Antrag mit Name, Adresse, (E-Mail-Adresse), Alter; Ausbildung, Tätigkeitsbereich; Verzeichnis der bisherigen Buchveröffentlichungen mit Verlagsangabe; Information über gleichzeitige Anträge bei anderen Stellen; Bankverbindung
  • Kostenbegründung undAngabe über die Dauer des beantragten Stipendiums
  • Projektbeschreibung/Exposé
  • Manuskriptprobe: der Auszug aus dem Werk, für das die Förderung beantragt wird, sollte ca. 20 Seiten umfassen. Die Angaben werden nur für Zwecke der Antragsbearbeitung verwendet. Im Falle einer Förderung wird jedoch vorausgesetzt, dass die Förderungsempfänger mit der Veröffentlichung ihres Namens in den Berichten des Literaturfonds einverstanden sind

an: Deutscher Literaturfonds e.V., Alexandraweg 23, D–64287 Darmstadt

Link

 

Jun
1
Fr
Alois Vogel-Literaturpreis 2018
Jun 1 um 2:00

AutorInnen, die in Österreich leben oder die österr. Staatsbürgerschaft haben, bewerben sich mit einem Text zum Thema „Wir sagen Unkraut“.

Dotation: 7.000 EUR

Der Text soll max. 15 Normseiten haben, zusätzlich ist eine Vita inkl. Bibliografie und Kontaktdaten zu senden. Alles 4-fach an:

PODIUM, „Alois Vogel-Literaturpreis“, Helferstorferstraße 5/1-2, A-1010 Wien

Link

Jun
10
So
4. Lyrikmond-Wettbewerb
Jun 10 um 0:00

Beim vierten Lyrikmond-Wettbewerb wird das Gedicht des Jahres 2018 gesucht. Denken Sie an den Themenbezug, also schauen Sie bitte rechtzeitig, ob Ihr Gedicht wirklich auf eine Themenseite beim Lyrikmond passt. Selbstverständlich sollte das Gedicht zumindest zum 21. Jahrhundert passen.

Dotation: 3x 150 EUR

Jede/r Teilnehmer/in kann je Quartal maximal drei bisher unveröffentlichte Gedichte über das Formular einsenden.

Link

Jun
22
Fr
Literaturpreis Floriana 2018
Jun 22 um 2:00

Die eingereichten Werke sollen in einem nachvollziehbaren Zusammenhang zum Thema „Verrat“ stehen. Formal unterliegen die Einsendungen keinen Beschränkungen.

Dotation: 7.000, 3.500, 2.000 EUR

Textlänge: 20 – 100 Normseiten (6-fach), Portraitfoto, Vita und ggf. Bibliografie einsenden an:

FLORIANA 2014, Marktgemeinde St. Florian,  z.H. Mag. Klaus Liedl, Kotzmannstraße 1, A-4490 St. Florian bei Linz

Link

Jun
30
Sa
Märchen-Anthologie 2018 (Märchen der Sammlung Ernst Moritz Arndt)
Jun 30 um 0:00

Für die Märchen-Anthologie Märchen der Sammlung Ernst Moritz Arndt Update 1.1.: „Und dann ein Handkuss vom Rattenkönig … Für diese Ausschreibung als 8. Band meiner Moderne-Märchen-Reihe werden Autoren gesucht, die Spaß daran haben, diese norddeutschen Märchen und Sagen neu zu erzählen. Jede Form von Abwandlung ist erlaubt, solange sie in Prosa gehalten ist.

Dotation: AutorInnenhonorar

Die Länge ist frei. Anhänge bitte als *.rtf plus AutorInnendaten und Postadresse per Mail an: machandelverlag@googlemail.com

Link

Reibeisen Nr. 36 (Literaturzeitschrift/Beitrag)
Jun 30 um 0:00

Bewerben Sie sich mit unveröffentlichter Lyrik (maximal 5 Werke) oder Kurzprosa (maximal 2 Werke à 10 DIN A4 Seiten). Textauszüge werden nur dann berücksichtigt, wenn sie für sich allein stehen können und schlüssig sind.

An Stelle des Namens und der Adresse sollen die Manuskripte mit einem Kennwort versehen werden. Die persönlichen Daten zum Kennwort (Name, Adresse, Vita, Foto) schicken/speichern Sie bitte als eigene Datei.

Einsendungen bitte per E-Mail an die Adresse redaktion@europa-literaturkreis.net

Link

poet in residence 2019 (Lyrik-Stipendium)
Jun 30 um 20:13

3-Monats-Stipendium mit Residenzpflicht in Dresden vom 6.1. bis 31.3.2019. Die in der Zeit des Stipendiums entstehenden lyrischen
Arbeiten sollen einen Bezug zur Stadt Dresden oder der sächsischen Kulturlandschaft erkennen lassen

Dotation: 900 EUR/Monat und kostenfreie Unterkunft

AutorInnen bewerben sich bitte mit einer Liste bisheriger Veröffentlichungen und drei Textproben mittels Bewerbungsformular
per E-Mail an info@literarisches-dresden.de

Link

Jul
15
So
9. Geisterspiegel Anthologie (Kurzgeschichten)
Jul 15 um 0:00

Inseln mal nicht als Urlaubsziel, sondern als Handlungsorte für mystische oder Horrorgeschichten, für einen Mord oder anderen Kriminalfall, für Geschehnisse in ferner Vergangenheit, die heute zu Mythen und Legenden wurden, das ist der Ausgangspunkt für die 9. Geisterspiegel Anthologie Dark Islands.

Dotation: Publikation, Belegexemplar

Einsendung des unveröffentlichten Manuskripts  in der Länge von 15.000 – 35.000 Anschlägen (inkl. Leerzeichen) mit dem AutorInnennamen auf dem Manuskript als rtf, doc/docx oder odt an: mohnflatter@geisterspiegel.de

Link

DUM 87 (Literaturzeitschrift / Beitrag)
Jul 15 um 2:00

Prosatext (max. 5 Normseiten) oder max. 5 Gedichte
zum Thema „NACHSCHLAG – Brot & Prügel“

Kurzvita und Text als (Word-) Attachment per Mail an dummail@gmx.at

Link

Etcetera 73 (Literaturzeitschrift/Beitrag)
Jul 15 um 2:00

Beitrag zum Thema „Höhle: Über Bären und andere Menschen“. Gesucht sind Essays, Prosa und Lyrik im Umfang von max. 5 Normseiten.

Dotation: Publikation

Einsendung als Word-Datei inkl. Kurzvita (4 Zeilen) und Postadresse per Mail  an redaktion@litges.at

Link

Jul
31
Di
Josef-Guggenmos-Preis (Kinderlyrik)
Jul 31 um 0:00 – 1:00

Der Josef Guggenmos-Preis zeichnet Gedichtbände aus, die sich besonders an Kinder und Jugendliche richten.

Dotation: 3.000 EUR

Beteiligen an der Ausschreibung können sich Verlage oder Autoren mit Büchern der Erscheinungsjahrgänge 2017 und 2018, sowie mit unveröffentlichten Manuskripten. Jedes Buch/Manuskript muss in mindestens sechs Exemplaren bei der Geschäftsstelle der Akademie eingereicht werden: Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e.V., Schelfenhaus, Schelfengasse 1, D-97332 Volkach

Link

Aug
31
Fr
zugetextet.com (Literaturzeitschrift/Beitrag)
Aug 31 um 0:00

Wir wollen Ihre/Eure Texte unter dem Stichwort „Dichterleben!“ – originell, lustig, traurig, aufbauend, niederschmetternd, voller Leben und Ratschlag, voller Erkenntnis und Glücksgefühl, voller Traurigkeit und Genugtuung, voller Erfolg und Misserfolg  – lesen. Die Gedichte (max. 3 an der Zahl) und die Kurzgeschichten (max. eine mit höchstens 10.000 Zeichen) erzählen vom Tragikomischen des Alltags, haben Drive, Humor, Spannung, Witz, Ironie – kurz: den größtmöglichen Unterhaltungswert, dann sind sie richtig bei zugetextet.com.

Dotation: Publikation, Belegexemplar

Teilnahmebedingungen

Einsendung an: redaktion.blogmag@zugetextet.com

Link

Sep
10
Mo
4. Lyrikmond-Wettbewerb
Sep 10 um 0:00

Beim vierten Lyrikmond-Wettbewerb wird das Gedicht des Jahres 2018 gesucht. Denken Sie an den Themenbezug, also schauen Sie bitte rechtzeitig, ob Ihr Gedicht wirklich auf eine Themenseite beim Lyrikmond passt. Selbstverständlich sollte das Gedicht zumindest zum 21. Jahrhundert passen.

Dotation: 3x 150 EUR

Jede/r Teilnehmer/in kann je Quartal maximal drei bisher unveröffentlichte Gedichte über das Formular einsenden.

Link

Sep
15
Sa
DUM 88 (Literaturzeitschrift / Beitrag)
Sep 15 um 2:00

Prosatext (max. 5 Normseiten) oder max. 5 Gedichte
zum Thema „NACHT – Schlaf & Vogel“

Kurzvita und Text als (Word-) Attachment per Mail an dummail@gmx.at

Link

Etcetera 74 (Literaturzeitschrift/Beitrag)
Sep 15 um 2:00

Beitrag zum Thema „Körper:Teile. Von Monstern und …“. Gesucht sind Essays, Prosa und Lyrik im Umfang von max. 5 Normseiten.

Dotation: Publikation

Einsendung als Word-Datei inkl. Kurzvita (4 Zeilen) und Postadresse per Mail  an redaktion@litges.at

Link

Sep
16
So
Lichtungen (Literaturzeitschrift/Beitrag)
Sep 16 um 2:00

4 Hefte/Jahr, keine Themen, Einsendung jederzeit, Beiträge müssen unveröffentlicht sein, Umfang: Lyrik 10-15 Gedichte, Kurzprosa 3-4 Erzählungen zu je max. 20 Seiten, Romanauszüge bis max. 20 Seiten. Da wir Lyrik als einen unserer Schwerpunkte sehen, freuen wir uns besonders über Lyrik-Einsendungen!

Dotation: kleines Honorar

Alle Texte inklusive einer Kurzbiografie sind in EINEM Dokument als *.rtf oder *.doc(x) ausschließlich per E-Mail zu senden an redaktion@lichtungen.at

Link