Ausschreibungen

Literarische Ausschreibungen

Wettbewerbe, Stipendien, Publikationsmöglichkeiten …
Wir übernehmen keine Verantwortung für die Inhalte der Ausschreibungen.

Jan
25
Mi
DUM 81 (Literaturzeitschrift / Beitrag)
Jan 25 um 1:00

Prosatext (max. 5 Normseiten) oder max. 5 Gedichte
zum Thema „Blut – von Biss bis Gruppe“

Kurzvita mitsenden!

Einsendungen per E-Mail mit Word-Dokument als Attachment an dummail@gmx.at

Link

Jan
31
Di
Landstrich Nr. 33 (Literaturzeitschrift/Beitrag)
Jan 31 um 0:00

Thema der Ausgabe „Keine Kunst“. Wir laden Sie ein und freuen uns über unveröffentlichte, themenbezogene Textbeiträge jeglicher Gattung.

Einsendungen bitte an info@landstrich.at

Link

Spurwechsel Nr. 4 (Literaturzeitschrift/Beitrag)
Jan 31 um 0:00

Literarischer Beitrag zum Thema „Rosa“. Gesucht sind Kurzgeschichten und Miniprosa.

Einsendung bis zu drei Texte pro AutorIn und Ausschreibung bei weniger als 2.500 Zeichen (inklusive Leerzeichen), bis maximal 12.000 Zeichen (inklusive Leerzeichen) ein Text pro AutorIn und Ausschreibung. Kurzvita und AutorInnenname auf dem Manuskript.

Dotation: Publikation, Belegexemplar bei Abdruck

Text als *.rtf per E-Mail an redaktion.print@asphaltspuren.de

Link

Projektstipendium für Literatur 2017/18 (österr. LiteratInnen)
Jan 31 um 1:00

Bewerbungen können von österreichischen AutorInnen eingereicht werden, die zumindest 2 selbständige literarische Publikationen vorweisen können (unabhängig von ihrem Alter) oder die am ersten oder zweiten Buch arbeiten, aber das Alterslimit für das Startstipendium 2017 bereits überschritten haben (also im Jahr 2016 ihr 35. Lebensjahr vollendet haben).

Dotation: 15.600 EUR (in monatl. Raten à 1.300 EUR)

Bewerbung mit Vita, Bibliografie,  Beschreibung des Projekts, das während der Laufzeit des Stipendiums durchgeführt werden soll (max. 3 Seiten), Arbeitsproben aus dem Projekt (20 Normseiten), Förderungsformular

Alle Unterlagen 5-fach an:
Bundeskanzleramt, Abteilung II/5, Concordiaplatz 2, A-1010 Wien

Link

„Von Fluchten und Wiederfluchten“ (Anthologiebeitrag)
Jan 31 um 13:06

Bitte, schreiben Sie! Bringen Sie sich ein! Wir sind gespannt auf Ihre Beiträge! Es geht um Flucht und Wiederflucht. Teilnehmen kann jeder, dem dieses Thema am Herzen liegt, Mindestalter 16 Jahre. Egal, wo er herkommt und wo er geboren wurde oder wo er wohnt! Auch Menschen, die noch keinen eigenen Text veröffentlicht haben, sind willkommen.

Dotation: Publikation, Freiexemplar

Die Wahl der Gattung (Prosa, Lyrik, Dramatik, aber auch Tagebucheinträge, Essay usw.) ist frei. Eingereicht werden darf pro Autor/in: ein Prosabeitrag (bis zu 10 Normseiten (30 Zeilen jeweils bis zu 60 Anschlägen) oder bis zu 4 Gedichte, die noch nicht publiziert worden sind.  Bitte eine Kurzbiografie beilegen! Veröffentlicht werden die interessantesten Texte in einem Buch, das voraussichtlich im Frühjahr 2017 erscheinen wird.

Bitte einsenden an: arturnickel@web.de

Link

Feb
1
Mi
Würth-Literaturpreis 2017 (Kurzprosa)
Feb 1 um 0:00

Es können literarische Texte (Kurzgeschichten, Essays) im Umfang von ca. 10.000 Zeichen (mit Leerzeichen) zum Thema „After I met you, I saw myself as another“ eingereicht werden. Die Texte müssen unveröffentlicht sein.

Preissumme: 7.500 EUR (aufgeteilt auf 1 – 3 LiteratInnen), Publikation

Bitte reichen Sie Ihren Text ungeheftet und in zweifacher Ausführung in einem verschlossenen Umschlag ein. Bitte legen Sie einen weiteren Umschlag bei, der eine DinA4-Seite mit folgenden Angaben enthalten sollte: Ihr Name, Ihre Anschrift, Ihre Telefonnummer, E-Mail-Adresse, ggf. Informationen zur Ihrer Person (Biographie, Veröffentlichungen).

Einsendung an: Philipp Ostrowicz MA, Würth-Literaturpreis, Deutsches Seminar (Universität Tübingen), Wilhelmstraße 50, D-72074 Tübingen

Link

Feb
15
Mi
kalmenzone Nr. 11 (Literaturzeitschrift/Beitrag)
Feb 15 um 0:00

Heft 11 der Internet-Literaturzeitschrift kalmenzone erscheint im Frühjahr 2017 und wird den Themenschwerpunkt „Vor dem Ausbruch“ haben. Gesucht werden literarische und literaturkritische Beiträge zum Thema.

Der Umfang Ihres Textes sollte 20.000 Zeichen inkl. Leerzeichen nicht überschreiten. Der Text sollte unveröffentlicht sein. Wenn dies nicht der Fall ist, weisen Sie bitte in Ihrer Nachricht darauf hin (Hinweise zur Einreichung).

Einsendungen an: redaktion@kalmenzone.de

Link

Spiegelungen -Literaturpreis für Lyrik
Feb 15 um 0:00
DieSpiegelungen – Zeitschrift für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas beschäftigen sich in wissenschaftlichen, feuilletonistischen und literarischen Beiträgen mit dem Donau-Karpaten-Raum und dessen Wechselwirkungen mit deutschen bzw. mitteleuropäischen Kultureinflüssen, besonders in historischer, sprachlicher und kultureller Hinsicht.

Das Institut für deutsche Kultur und Geschichte an der LMU München (IKGS) schreibt für das Jahr 2017 den ersten Spiegelungen-Literaturpreis für Lyrik aus. Pro Einsendung können maximal fünf bislang unveröffentlichte (gilt für Print und Online) deutschsprachige Gedichte eingereicht werden. Eine Kurzvita ist beizufügen.
Dotation: 1.500 EUR (Hauptpreis), 750 EUR (Publikumspreis)

Einsendung an: spiegelungen-literaturpreis@ikgs.de

Link

10. Spreewald-Literaturstipendium (Prosa, Lyrik, Drama, Drehbuch)
Feb 15 um 1:00

4 Stipendien à 4 Wochen Aufenthalt im Resort und Spa Hotel „Zur Bleiche“ (Spreewald) mit 4 Lesungen und einem Text mit inhaltlichem Bezug zum Spreewald für AutorInnen, die bereits veröffentlicht haben.

Bewerbungsbogen, Bewerbung mit Wunschjahreszeit, Vita und Bibliografie, Werkproben und Beschreibung des Projekts, an dem während des Stipendiums gearbeitet werden soll. Alles 6-fach.

Einsenden an:
Hotel Zur Bleiche Resort & Spa, KW: Spreewald-Literatur-Stipendium, Bleichestraße 16, D-03096 Burg im Spreewald

Link

Robert-Musil-Stipendium
Feb 15 um 1:00

Bewerben können sich österr. AutorInnen, die freiberuflich tätig sind, kontinuierlich literarisch arbeiten und bereits mehrere selbständige Veröffentlichungen vorweisen können. Die Bewerbung gilt für mehrjährige Schreibvorhaben (Prosa, Lyrik, Essay).

Dotation:  57.600 EUR für 3 Jahre (= 1.600 EUR/Monat)

Förderungsformular, Lebenslauf, Werkverzeichnis, Auflistung der bisher erhaltenen Preise und Auszeichnungen, Projektbeschreibung und Arbeitsplan mit Angaben zum Stand des Projekts, zum geplanten Umfang und zum vorgesehenen Abschluss (max. 3 Seiten) und Arbeitsproben aus dem geplanten Projekt (max. 10 Seiten) mit dem KW „Robert-Musil-Stipendium“ senden an:

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur, Abteilung V/5, Minoritenplatz 5, A-1014 Wien

Link

Feb
21
Di
Ingeborg Bachmann-Preis 2017 (Prosa)
Feb 21 um 1:00

Es sind ausschließlich unveröffentlichte, deutschsprachige Prosatexte (keine Übersetzungen) mit einer maximalen Lesedauer von 25 Minuten zugelassen. Die Auswahl der AutorInnen obliegt ausschließlich der Jury. BewerberInnen können sich mit ihren Texten an ein oder mehrere Jurymitglieder wenden. Für die Bewerbung ist es notwendig, von einem Verlag oder einer Literaturzeitschrift schriftlich empfohlen zu werden.

Dotation: 25.000 EUR

Mit Text, Vita und Empfehlung bei einem Mitglied der Jury bewerben.

Link

Feb
24
Fr
Der große Dinggang, Preis für komische Lyrik
Feb 24 um 0:00

Teilnahmeberechtigt sind alle AutorInnen mit Buchveröffentlichung oder Veröffentlichungen in Zeitschriften/Zeitungen. Das Genre ist komische Lyrik aller Art mit den thematischen Schwerpunkten: Gott und die Welt. Alles und Nix. Dick und Dünn. Scharf und mit alles.

Dotation: 1.000 EUR (Jurypreis), 300 EUR (Publikumspreis)

Einsenden an:
Katastrophen Kultur e.V., „Der Große Dinggang“, Postfach 2349, D-58683 Menden

Link

Feb
28
Di
erostepost-Literaturpreis 2017 (Kurzprosa, Lyrik)
Feb 28 um 0:00

Diesmal suchen wir hervorragende Kurzprosa und Lyrik zum Thema „Jenseits von Gut und Böse“. Erlaubt und erwünscht ist also Sittliches und Unsittliches, Legales und Kriminelles, Fassbares und Unfassbares.

Das Preisgeld beträgt 2.000 EUR.

Es ist sowohl Prosa als auch Lyrik erlaubt, beide Gattungen in einer Einreichung sind möglich (bitte maximal 15 Gedichte pro Einsendung), Traditionelles wie Experimentelles. Der Gesamtumfang pro Einsendung sollte zwischen 8.000 und 15.000 Zeichen liegen. Die Beiträge müssen zum Zeitpunkt der Einreichung unveröffentlicht sein. Im Internet publizierte Beiträge gelten als unveröffentlicht, wenn sie ausschließlich auf privaten Homepages ins Netz gestellt wurden.

Einreichungen bitte nur auf dem Postweg (keine e-mails) in dreifacher Ausfertigung und anonym mit Kennwort (persönliche Daten in einem geschlossenen Kuvert mit gleichem Kennwort, einfache Ausgabe genügt) an:

erostepost im Literaturhaus, Strubergasse 23, A-5020 Salzburg

Link

Schreibzeit 2017
Feb 28 um 0:00

Das Förderprogramm „Schreibzeit“ für Autorinnen und Autoren von kinder- und jugendliterarischen Texten geht in die nächste Runde!
Teilnahmeberechtigt sind KünstlerInnen, die ihren Hauptwohnsitz in Österreich haben und im Kinder- und Jugendbuchbereich noch nicht etabliert sind (d.h. noch nicht mehr als zwei Bücher veröffentlicht haben). Die eingereichten Prosatexte sollen noch nicht erschienen bzw. bei einem Verlag unter Vertrag sein.

Form der Einreichung: Es gibt es keine thematischen oder inhaltlichen Vorgaben. Die eingereichten Texte sollen eine Maximallänge von 10 Manuskriptseiten (Zeilenabstand 1,5; Schriftgröße 12 Punkt) nicht überschreiten. Bei einem umfangreicheren Prosa-Projekt ersuchen wir zusätzlich zur Textprobe um eine ca. einseitige Inhaltsangabe. Außerdem bitten wir um Kontaktadresse (inklusive E-Mail-Adresse und Telefonnummer), Lebenslauf und ggfs. Werkbiografie. Handschriftliche Texte können nicht berücksichtigt werden. Postalisch eingereichte Texte werden nicht retourniert. Die Ausschreibung ist undotiert.

Per E-Mail an office@jugendliteratur.net
Per Post an: Institut für Jugendliteratur, Mayerhofgasse 6, 1040 Wien

Link

Am Erker 73 (Literaturzeitschrift/Beitrag)
Feb 28 um 1:00

Zu Himmel und Hölle in der Cyberwelt („IchWolke MenschMaschine“) wünsche ich mir knackige, moderne Erzählungen (max. 10.000 Anschläge) und Gedichte (max. fünf). Essays bitte nur nach Absprache. Bitte ausschließlich unveröffentlichte Texte.

Texte als *.doc oder *.rtf mit dem AutorInnennamen im Dateinamen an redaktion@am-erker.de

Link

Mrz
1
Mi
books2read Award ((Kurz-)Roman)
Mrz 1 um 0:00

Gesucht werden Romane zum Thema „Geschichten voller Gegensätze“ im Umfang von mindestens 20.000 Wörtern

Dotation: 500 EUR, E-Book-Veröffentlichung mit Marketingpaket und Schreibcoaching

Einzureichen sind
Klappentext (ca. 800 Zeichen), Manuskript, Autorenvita als doc, docx oder pdf über das Portal

Link

Entwürfe Nr. 83 (Literaturzeitschrift/Beitrag)
Mrz 1 um 1:00

Text zum Thema „Tiere„, der Text sollte eine Länge von 18.000 Zeichen (im Fall von Lyrik: 10 Gedichte) nicht überschreiten.

Einreichung via Formular per E-Mail an redaktion@entwuerfe.ch

Link

Mrz
15
Mi
Der Dreischneuß Nr. 29 (Literaturzeitschrift/Beitrag)
Mrz 15 um 0:00

Für die neue Ausgabe werden Beiträge zum Thema „Visionen“ gesucht.

Bewerbungen bitte mit unveröffentlichten Gedichten und Geschichten, die frei von Rechten Dritter sind. Möglich sind bis zu vier Beiträge, kein Beitrag mehr als vier 4 Normseiten sowie eine Kurzvita von insgesamt ca. 400 Zeichen. Jede Seite soll den Namen und die Adresse des Autors aufweisen

Einsendung bitte als einzelne Datei im doc-, docx- oder rtf-Format, die die Texte enthält und mit der Kurzvita schließt. Die Datei ist nur mit dem Bewerbernamen zu benennen und zu schicken an: Regine Mönkemeier, marienblatt@gmx.net

Link

Mira-Lobe-Stipendien für Kinder- und Jugendliteratur 2017
Mrz 15 um 0:00

Bewerbungen können von Autorinnen und Autoren eingereicht werden, die die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen oder ihren ständigen Wohnsitz in Österreich haben.

Die Laufzeit der Stipendien beträgt sechs Monate. Sie sind mit je 7.800 Euro (1.300 EUR/Monat) dotiert.

Die Bewerbung muss folgende Unterlagen (in vierfacher Ausfertigung) enthalten:

  • Ausgefülltes Förderungsformular (PDF 879 kB)
  • Lebenslauf
  • Werkverzeichnis mit Angabe aller selbständigen Publikationen, des Verlags und des Erscheinungsjahrs; sollten keine selbständigen Publikationen vorliegen, bitte um Angabe der Veröffentlichungen in Zeitschriften, Anthologien usw.
  • Liste der Preise und Auszeichnungen
  • Projektbeschreibung und Arbeitsplan mit Angaben zum Stand des Projekts, zum geplanten Umfang und zum vorgesehenen Abschluss (maximal 3 Seiten)
  • Arbeitsproben aus dem geplanten Projekt (maximal 10 Seiten)

Einsendung an: Bundeskanzleramt Österreich – Sektion II Kunst, KW: „Mira-Lobe-Stipendium“, Concordiaplatz 2, A-1010 Wien

Link

Etcetera 68 (Literaturzeitschrift/Beitrag)
Mrz 15 um 1:00

Beitrag zum Thema „Köpfe“: Ich seh ich seh, was du nicht … – oder vom Dank an würdige Köpfe.

Essays, Prosa, Lyrik zum Thema im Umfang von max. 5 Normseiten bitte per E-Mail
an redaktion@litges.at

Link

Mrz
30
Do
Keine Delikatessen Nr. 22 (Literaturzeitschrift/Beitrag)
Mrz 30 um 0:00

Ab sofort nehmen wir für das Thema »SprachLeicht« Texte entgegen.

Bitte nicht mehr als einen Prosatext bzw. einen Essay mit jeweils max. 8.000 Zeichen (ohne Leerzeichen)
bzw. nicht mehr als 10 Gedichte (nur im Word-Format).

Einsendungen: texte@keinedelikatessen.at

Link

Feldkircher Lyrikpreis 2017
Mrz 30 um 2:00

Zur Teilnahme aufgerufen sind alle AutorInnen, die sich in ihrer Lyrik mit diesem Thema auseinandersetzen wollen: „und weiter nichts sagen““.

Dotation: 5.000 EUR

Max. 5 unveröffentlichte Gedichte 5-fach ausgedruckt und mittels 5-stelliger Kennzahl anonymisiert gemeinsam mit einem Datenblatt (Kennzahl!) und einer Vita plus Bibliografie senden an:

Theater am Saumarkt, Kennwort „Feldkircher Lyrikpreis“, Mühletorplatz 1, A-6800 Feldkirch

Link

Mrz
31
Fr
Die Rampe Nr. 2/17 (Literaturzeitschrift/Beitrag)
Mrz 31 um 2:00

Für die Rampe zum Thema „Scham“ können AutorInnen, die ihren Lebens- oder Arbeitsmittelpunkt in Österreich haben oder deren Arbeiten sich inhaltlich auf Österreich beziehen, Beiträge einsenden: Scham über das eigene Tun, über geäußerte oder auch nur verspürte Gefühle, über das Geschwiegen-Haben anstatt zu fragen oder sich einzumischen, Scham über das Verhalten anderer, dessen Zeuge man geworden ist …

Dotation: Publikation

Manuskripte im Umfang bis zu maximal 15 Seiten in vierfacher Ausfertigung gemeinsam mit einer Kurvita und den persönlichen Daten bitte an:

Redaktion der Rampe, StifterHaus, Kennwort „Scham“, Adalbert-Stifter-Platz 1, A-4020 Linz

Link

Apr
1
Sa
Wunderwasser-Krimipreis 2017 (Kurzkrimi)
Apr 1 um 0:00

Der Luftkurort Tambach-Dietharz schreibt für das Jahr 2017 erstmals den Wunderwasser-Krimipreis aus. Erwartet werden Kurzkrimis, die Luthers sagenhafte Heilung in Tambach-Dietharz im weitesten Sinn aufgreifen – ob im historischen Rahmen oder im Heute, ob mit düsterem Ernst oder augenzwinkernd komödiantisch, bleibt offen – die Grenze liegt bei 10 Normseiten in Prosa.

Dotation: 1.000 EUR, Publikation

Das Manuskript wird in vierfacher Ausfertigung eingeschickt und mit einem selbstgewählten Codewort versehen. Ein zweiter, verschlossener Umschlag mit dem Codewort enthält die Kontaktdaten des Autors bzw. der Autorin.
Einsendungen an:
Stadt Tambach-Dietharz, Kennwort: Wunderwasserpreis 2017, Burgstallstraße 31a, D-99897 Tambach-Dietharz

Link

 

Apr
10
Mo
Hamburger Gast – StadtschreiberIn 2017 (Prosa)
Apr 10 um 0:00

3-Monats-Aufenthaltsstipendium in Hamburg (Aug. – Okt. 2017), Bewerbung mit einem unveröffentlichten Text zum Thema „Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern“ (max. 9.000 Zeichen inkl. Leerzeichen).

Dotation: mietfreie Unterkunft an drei verschiedenen Orten (monatlicher Wechsel), 1.500/Monat, Publikation des Bewerbungstextes

Text und Motivationsschreiben (jeweils 4-fach) sowie Teilnahmebogen (einfach) per Post an:

Bergedorfer Schloss, Literaturwettbewerbe, Bergedorfer Schlossstr. 4, D-21029 Hamburg
Apr
15
Sa
DUM 82 (Literaturzeitschrift / Beitrag)
Apr 15 um 2:00

Prosatext (max. 5 Normseiten) oder max. 5 Gedichte
zum Thema „Bier – von Fass bis Ottakring“ (Dialekt-Ausgabe)

Kurzvita mitsenden!

Einsendungen per E-Mail mit Word-Dokument als Attachment an dummail@gmx.at

Link

Apr
30
So
3. Blog Q5 Kurzgeschichtenwettbewerb
Apr 30 um 0:00

Gesucht werden Kurzgeschichten zum Thema „Mitten unter uns“ (max. 5.000 Zeichen).

Dotation: Publikation

Bitte ein Dokument im Normseitenformat ohne Titelblatt schicken. Dem Text bitte Kontaktdaten und Kurzvita anhängen und als Titel_Vorname_Nachname.doc an info@quintessenz-manufaktur.de senden.

Link

Grenzgänger (Recherchestipendium)
Apr 30 um 0:00

Wer Mittel-, Ost- und Südosteuropa oder Nordafrika entdecken will, wer eine deutschsprachige Veröffentlichung plant und dafür auf Recherchereise aufbrechen möchte, kann sich um Förderung bewerben.Es können pauschale Recherchestipendien in Höhe von 2.000 € / 4.000 € / 6.000 € / 8.000 € / 10.000 € / 12.000 € beantragt werden, abhängig von Rechercheaufwand und -dauer. Damit sollen die Kosten für Reise, Unterkunft, Verpflegung, Visa und Dolmetscher abgedeckt sowie die Lebenshaltungskosten während der Recherche bezuschusst werden.

Schicken Sie ein ausgefülltes Bewerbungsformular und einen tabellarischer Lebenslauf, ein Exposé, Erläuterungen zu Rechercheplanung und Kostenplan, eine Interessenerklärung oder Vertrag von: Verlag/Sender/Agentur Ihre Bibliografie und Arbeitsproben

an:
Literarisches Colloquium Berlin e.V., Frau Inga Niemann, Am Sandwerder 5, D-14109 Berlin
Künstlerhaus Edenkoben (Stipendium)
Apr 30 um 0:00

Das Edenkoben-Stipendium ist ein Anwesenheitsstipendium; ein durchgehender Aufenthalt ist somit verpflichtend. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten haben während ihres Stipendiums ihren festen Wohnsitz in Edenkoben.

Im Künstlerhaus leben und arbeiten gleichzeitig bis zu 5 Autoren/Autorinnen und 1 bildender Künstler/Künstlerin. Die Aufenthaltsdauer ist variabel, beträgt aber in der Regel 5 Monate. Die Stipendiaten erhalten eine monatliche Zuwendung von 1.200 Euro. Darüber hinaus werden die Kosten der An- und Abreise erstattet. Der Aufenthalt im Künstlerhaus Edenkoben ist kostenfrei.

Bewerbung mit
1. Lebenslauf mit künstlerischem Werdegang und bisherigen Förderungen.
2. Begründung bezüglich der Wahl des Stipendiums und Erläuterung der künstlerischen Ziele während des geplanten Stipendien-Aufenthaltes (maximal eine Seite DIN A4)
3. Den Nachweis einer Veröffentlichung (selbstständig oder Anthologie; ausgenommen sind Veröffentlichungen im Selbstverlag) z.B. durch die Nennung der ISBN-Nummer oder Kopie des Umschlags, Inhaltsverzeichnisses o.ä.
4. Mindestens 3, jedoch maximal 6 veröffentlichte oder unveröffentlichte Texte künstlerischen Arbeitens (insgesamt maximal 20 Seiten).
5. Angabe, ob Sie sich für ein 5-monatiges oder 2-monatiges Stipendium bewerben.

postalisch an:
Künstlerhaus Edenkoben der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur, Klosterstraße 181, D-67480 Edenkoben
oder per E-Mail an:
buero@kuenstlerhaus-edenkoben.de

Link

Mai
15
Mo
Genusskrimi
Mai 15 um 14:43 – 15:43

Die KSB-Media GmbH veröffentlicht seit Herbst 2012 sogenannte GenussKrimis. Wobei Genuss breit anzusehen ist, dies kann Essen und Trinken, Kunst, Kultur, Tanzen usw. sein. Die Handlung oder die
handelnden Personen sollten also etwas mit Genuss zu tun haben.
Wir suchen Autorinnen und Autoren für Kriminalromane, für unsere GenussKrimis, Thriller oder Horror.

Dotation: 16 % vom tatsächlich erzielten Nettoerlös.

Link

Mai
31
Mi
SF – Anthologiebeitrag (Kurzprosa)
Mai 31 um 0:00

Gesucht sind Science-Fiction-Geschichten zum Thema "DAS ERZ DER ENGEL" (Details),

Dotation: Publikation, Belegexemplar, anteiliges AutorInnenhonorar

Einsendungen per Email als *.doc, *.docx, *.rtf, *.odt, *.txt. Die Dateinamen sollten den AutorInnennamen und den Titel des Beitrags enthalten (Schreibweise: nachname_vorname_beitragstitel.*). Bitte eine Vita mitschicken, verfasst in der dritten Person, mit aktueller Anschrift

an michael@haitel.de

Link

Werkstipendium des Deutschen Literaturfonds e.V.
Mai 31 um 0:00

Bewerben können sich Autorinnen und Autoren, die bereits ein von ihnen nicht selbst finanziertes eigenständiges literarisches Buch in einem deutschsprachigen Verlag veröffentlicht haben. Werkstipendien werden zur Förderung eines literarisch hochrangigen Projekts vergeben.

Maximale Stipendienhöhe: 2.000 €/Monat
Maximale Stipendienlaufzeit: 1 Jahr

Bitte senden Sie

  • einen formlosen Antrag mit Name, Adresse, (E-Mail-Adresse), Alter; Ausbildung, Tätigkeitsbereich; Verzeichnis der bisherigen Buchveröffentlichungen mit Verlagsangabe; Information über gleichzeitige Anträge bei anderen Stellen; Bankverbindung
  • Kostenbegründung undAngabe über die Dauer des beantragten Stipendiums
  • Projektbeschreibung/Exposé
  • Manuskriptprobe: der Auszug aus dem Werk, für das die Förderung beantragt wird, sollte ca. 20 Seiten umfassen. Die Angaben werden nur für Zwecke der Antragsbearbeitung verwendet. Im Falle einer Förderung wird jedoch vorausgesetzt, dass die Förderungsempfänger mit der Veröffentlichung ihres Namens in den Berichten des Literaturfonds einverstanden sind

an: Deutscher Literaturfonds e.V., Alexandraweg 23, D–64287 Darmstadt

Link

 

Jun
15
Do
DUM 83 (Literaturzeitschrift / Beitrag)
Jun 15 um 2:00

Prosatext (max. 5 Normseiten) oder max. 5 Gedichte
zum Thema „Bart – von Voll bis Simpson“

Kurzvita mitsenden!

Einsendungen per E-Mail mit Word-Dokument als Attachment an dummail@gmx.at

Link

Jun
17
Sa
FRIEDENLIEBEN-Anthologie (alle Genres)
Jun 17 um 0:00

Der Inhalt der eingesandten Texte muss eine zwanglose Verbindung zum Begriff „Frieden“ erlauben. Das Genre ist frei.

Dotation (gesamt): 1.000 EUR, Publikation

Die maximale Länge sind 25 Normseiten. Zusätzlich sind beizufügen: Kurzvita mit bio‑/ bibliografischen Angaben (max. 5 Zeilen), eine unterzeichnete Erklärung darüber, dass die Texte selbst verfasst sind und noch nicht anderweitig, auch nicht im Internet und auf öffentlichen Lesungen, veröffentlicht wurden, dass Rechte Dritter, insbesondere fremde Persönlichkeitsrechte, nicht  verletzt werden und der/die Autor/in sich mit den Ausschreibungsbedingungen einverstanden erklärt.

Link

Jun
30
Fr
Literatur-Stipendium der Lydia Eymann Stiftung
Jun 30 um 0:00

Die Lydia Eymann-Stiftung lädt AutorInnen ein, sich für das Stipendium 2018/2019 zu bewerben. Dieses dauert von Anfang April 2018 bis Ende März 2019.

Das Stipendium richtet sich an AutorInnen, die erste eigenständige Publikationen in deutscher Sprache vorweisen können und bereit sind, während der Dauer des Stipendiums in Langenthal Wohnsitz zu nehmen. Das Stipendium beinhaltet die Unterkunft in einer loftähnlichen Wohnung in Langenthal. Zusätzlich ermöglicht ein monatlicher Beitrag von 3’000 Franken eine Zeitspanne unabhängigen Schaffens.

Interessierte senden ihre Bewerbung, Auflistung der Publikationen, sowie Textproben in elektronischer Form an die LE-Stiftung: stipendium@le-stiftung.ch

Link

Jul
15
Sa
& Radieschen (Literaturzeitschrift/Beitrag)
Jul 15 um 2:00

Unveröffentlichter Textbeitrag zum Thema
„Mord & Totschlag“

max. 8 000 Zeichen (inkl. Leerzeichen) als *.doc, *.rtf od. *.odt an redaktion@radieschen.at

Link

 

Aug
15
Di
DUM 84 (Literaturzeitschrift / Beitrag)
Aug 15 um 2:00

Prosatext (max. 5 Normseiten) oder max. 5 Gedichte
zum Thema „Balz – von Romantisch bis unterm Tisch“

Kurzvita mitsenden!

Einsendungen per E-Mail mit Word-Dokument als Attachment an dummail@gmx.at

Link

Aug
31
Do
Elias Canetti-Stipendium (WienerInnen)
Aug 31 um 0:00

Voraussetzung für bewerberInnen ist Geburtsort Wien und/oder seit mindestens drei Jahren Wohnsitz in Wien

Dotation: Jahresstipendium 12 x 1.500 EUR

Lebenslauf samt Publikationsliste (maximal 5.000 Zeichen),
Arbeitsprobe jenes literarischen Werkes, für das ein Stipendium gewährt werden soll (maximal 25.000 Zeichen) und
Exposé
beziehungsweise Projektbeschreibung (maximal 5.000 Zeichen)

Als Ausdruck (in einfacher Version) sowie als PDF-Files (eine Datei mit allen notwendigen Bewerbungsunterlagen) an das Literaturreferat geschickt.
Magistratsabteilung 7, MA 7 – Literatur, Friedrich-Schmidt-Platz 5, A-1080 Wien
und: ines.lechner@wien.gv.at

Link

Okt
15
So
& Radieschen (Literaturzeitschrift/Beitrag)
Okt 15 um 2:00

Unveröffentlichter Textbeitrag zum Thema
„Freund & Feind“

max. 8 000 Zeichen (inkl. Leerzeichen) als *.doc, *.rtf od. *.odt an redaktion@radieschen.at

Link