Ausschreibungen

Literarische Ausschreibungen

Wettbewerbe, Stipendien, Publikationsmöglichkeiten …
Wir übernehmen keine Verantwortung für die Inhalte der Ausschreibungen.

Okt
22
So
Gautinger Literaturwettbewerb 2017
Okt 22 um 0:00

Für den Gautinger Literaturwettbewerb 2017 wünschen wir uns Texte, die Europa suchen und die beschreiben, was Europa bedeutet bzw. was es sein könnte. Gesucht werden Kurzgeschichten, Langgedichte, Erzählungen, Reime, Mini-Dramen, Monologe und alles, was es noch zu Erdichten gibt. Beteiligen kann sich jeder, Jung und Alt, alle, die ihre Hoffnungen, Erinnerungen und Träume gerne weitererzählen möchten.

Dotation (Gesamtsumme): 500 EUR

Einsendungen von maximal sechs Normseiten in fünffacher Ausfertigung mit kurzen biographischen Angaben schicken Sie bitte an:
Theaterforum Gauting e.V., c/o bosco – Bürger- und Kulturhaus Gauting, Oberer Kirchenweg 1, D-82131 Gauting
oder per Mail an: info@bosco-gauting.de

Link

Okt
25
Mi
17. Stadtschreiber-Stipendium Halle (Saale)
Okt 25 um 0:00

Die Bewerbung für 6-monatiges Präsenzstipendium (1.4. – 30.9.) in Halle an der Saale ist offen für alle AutorInnen, die mindestens ein eigenständiges Werk veröffentlicht haben.

Dotation: 1.250 EUR/Monat plus kostenfreie Wohnmöglichkeit plus Monatskarte für die öffentlichen Verkehrsmittel

Die Bewerbung sollte Folgendes umfassen:

  • Anschreiben mit Begründung für das Interesse am halleschen Stadtschreiber-Stipendium, ggf. mit geplanten Vorhaben und/oder Ideen für die Zeit in Halle (max. zwei A 4-Seiten – Normseite: 30 Zeilen à 60 Zeichen inkl. Leerzeichen)
  • Vita mit Schwerpunktsetzung auf den künstlerischen Werdegang und einer Auswahl der wichtigsten Auszeichnungen und Stipendien
  • Bibliografie mit den wesentlichen Veröffentlichungen
  • eine möglichst aktuelle Textprobe oder ein Exposé zu einem aktuellen Projekt mit Textauszügen, die den Stand des derzeitigen literarischen Schaffens repräsentieren (mind. 5 bis max. 10 A 4-Seiten)

Einsendungen bitte via E-Mail an: andreas.amelang@halle.de oder detlef.stallbaum@halle.de

Link

Okt
30
Mo
Rauriser Förderpreis 2018 (Salzburger Kurzprosa)
Okt 30 um 0:00

Es können sich AutorInnen und Autoren bewerben, die einen Salzburg-Bezug aufweisen.Ein entsprechender Nachweis ist erforderlich. Da es sich um einen Förderungspreis handelt, ist er für Autorinnen und Autoren gedacht, die erst am Beginn ihres literarischen Werdegangs stehen.

Die Bewerbung erfolgt mit einem unveröffentlichten Prosatext zum Thema „Kindertage”.

Dotation: 4.000,–

Einzureichen sind jeweils 15 bis 20 Seiten in 3facher Ausfertigung plus Einreichbogen.

Einsendungen unter Betreff „Rauriser Förderungspreis” an:
Amt der Salzburger Landesregierung, Referat Kunstförderung, Kulturbetriebe und Kulturrecht, Franziskanergasse 5A, PF 527, A-5020 Salzburg

Link

Okt
31
Di
Anthologiebeitrag: Science Fiction-Kurzgeschichten
Okt 31 um 0:00
Edition Roter Drache und PhantaNews suchen unveröffentlichte Science Fiction-Kurzgeschichten (max. 40.000 Zeichen) aus einer hellen Zukunft, die mögliche positive Welten und Gesellschaften von Morgen schildern für die Anthologie »Reiseziel Utopia«.
Dotation: Publikation und anteiliges Autorenhonorar (10% vom Netto-Ladenpreis aufgetelt nach Seitenschlüssel), 4 Belegexemplare, Autorenrabatt
Geschichten bitte mit Chevrons (Guillemets mit den Spitzen nach innen) statt Anführungszeichen einreichen.Texteinsendungen ausschließlich per eMail als .doc-, docx-, .rtf- oder odt-Datei (bitte keine Normseiten!).
Einsendung an ausschreibung@phantanews.de
Cognac & Biskotten #40 (Literaturzeitschrift/Beitrag)
Okt 31 um 0:00

Das Thema der Jubiläumsnummer ist „Kampfgeist“. Die literarischen Texte sollen das (auch den Alltag betreffende) Thema „Kampfgeist“ originell und humorvoll oder ernsthaft behandeln. Gesucht werden kurze Geschichten und Gedichte, die von Bereitschaft und Einsatzwillen für etwas zu kämpfen berichten. Von beharrlichen KämpferInnenherzen, leidenschaftlichem Engagement für eine Sache, vom Dranbleiben und nicht so schnell Aufgeben. Von realen, kulturellen, sportlichen oder ideologischen Kämpfen.

Dotation: Publikation, Belegexemplar

Den Text von einer Maximallänge von 1.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen+Titel) gemeinsam mit Kurzbiographie, Alter und Kontaktdaten in einem einzigen Word-, RTF- oder ODT-Dokument an: texte@cobi.at

Link

Grenzgänger (Rechercheförderung)
Okt 31 um 0:00

Grenzgänger ist ein Programm der Robert Bosch Stiftung, das in Kooperation mit dem LCB durchgeführt wird. Unterstützt werden Recherchen für deutschsprachige Veröffentlichungen in einigen Ländern Afrikas, Asiens und Europas.

Bewerbungen können jeweils zwischen dem 1. März und 30. April sowie zwischen dem 1. September und 31. Oktober über das Online-Bewerberportal der Robert Bosch Stiftung eingereicht werden.

Hansjörg-Martin-Preis 2018 (Jugendkrimi)
Okt 31 um 0:00

Der Hansjörg-Martin-Preis wird für den besten Kinder- oder Jugendkrimi des Jahres vergeben.

Dotation: 2.500 Euro

Für die Teilnahme wenden sich Verlage und AutorInnen an: Christine Spindler spindler@das-syndikat.com

Link

Nov
11
Sa
Wortwuchs (Literaturzeitschrift/Beitrag)
Nov 11 um 0:00

Wortwuchs sucht derzeit Beiträge ohne thematischen Bezug.

Alle Beiträge (Essayistik, Prosa, Lyrik) bitte an: kontakt@wortwuchs.net

Link

Nov
12
So
außer.dem (Literaturzeitschrift/Beitrag)
Nov 12 um 0:00

Neue Texte sind jederzeit willkommen, es sind keine Themen vorgegeben. Die Einsendung soll aus maximal 10 Gedichten oder einem Text à max. 8 Normseiten bestehen. Auf jeder Seite soll der AutorInnenname stehen

Dotation: Publikation

Den Text gemeinsam mit dem Namen und der Adresse sowie einer kurzen (max. 160 Zeichen) Biobibliographie in eine Word-, pdf- oder odt-Datei verpacken. Als Anhamg per E-Mail mit dem Betreff „texteinsendung an ausser.dem“ an:  text@ausserdem.de

Link

Nov
15
Mi
Hannsmann-Poethen Tandem-Literaturstipendium
Nov 15 um 0:00

Das von der Landeshauptstadt Stuttgart alle zwei Jahre ausgeschriebene Stipendium ist ein Tandem-Stipendium von AutorIn und KünstlerIn einer anderen Sparte zur Realisierung eines spartenübergreifenden literarisch-künstlerischen Projekts. Das Stipendium hat eine Dauer von drei monaten und ist mit dem Aufenthalt in Stuttgart verbunden.

Für die Bewerbung werden benötigt: Motivationsschreiben, Lebensläufe mit entsprechenden Angaben zur bisherigen Laufbahn, Projekt- oder Ideenskizze bzw. Exposé (max. 2 Seiten DIN A4). Der/die Autor/in muss den Nachweis mindestens einer Veröffentlichung in einem etablierten Verlag oder Theater, bei einem Rundfunk- oder Fernsehsender etc. (Buch, Theaterstück, Hörspiel, Drehbuch, Medienarbeit) erbringen. Der/die Tandem-Partner/in muss mindestens ein künstlerisches Projekt mit Öffentlichkeitswirkung nachweisen.

Dotation: 15.000 EUR (insgesamt) und mietfreies Wohnen in Stuttgart

Fragen und Bewerbung: Kulturamt Stuttgart, Hannsmann-Poethen-Literaturstipendium, Eichstraße 9, D-70173 Stuttgart

Link

Nov
24
Fr
Joseph-Maria-Lutz-Stipendium 2018
Nov 24 um 0:00

3-Monatsstipendium (Mai – Juli) mit Präsenzpflicht in Pfaffenhofen.

Dotation: 800 EUR/Monat plus kostenfreie Wohnung

Einsendung von Antrag, Publikationsliste und einer Arbeitsprobe (max. 15 Seiten) an:
Stadtverwaltung Pfaffenhofen, Lutz-Stipendium, Hauptplatz 18, D-85276 Pfaffenhofen

Link

Nov
30
Do
Anthologiebeitrag (Kurzprosa)
Nov 30 um 0:00

Für unsere Anthologie „In der Tiefe“ wünschen wir uns Geschichten, die unterirdische Stimmungen ausloten. Gesucht werden unveröffentlichte Kurzgeschichten mit einer Maximallänge von 9.000 Zeichen (inkl. LZ).

Dotation: Publikation, Belegexemplar

Text sowie Vita, Daten und Foto bitte als *.doc oder *.docx per E-Mail an: info@litac.info

Link

Friedrich-Glauser-Preis “Debütroman” 2018 (Krimi)
Nov 30 um 0:00

Verlage können deutschsprachige Kriminalromane einreichen, die im Jahr 2016 erstmals erscheinen sind und deren AutorInnen bisher noch keinen Roman – egal in welchem Genre – veröffentlicht haben.

Dotation: 1.500 EUR

Verlage kontaktieren bitte Christiane Dieckerhoff via dieckerhoff@das-syndikat.com

Link

Friedrich-Glauser-Preis “Kurzkrimi” 2018
Nov 30 um 0:00

Es können von den AutorInnen Krimi-Kurzgeschichten eingereicht werden, die im Jahr 2017 in gedruckter Form (elektronische Veröffentlichungen wurden nicht berücksichtigt) erschienen sind. Die Kurzkrimis dürfen nicht länger als 20 Normseiten (30 Zeilen á 60 Anschläge) sein.

Dotation: 1.000 EUR

Die Veröffentlichungen müssen in fünffacher Ausfertigung in Din-A-4-Format eingesandt werden. Es werden nur Fotokopien der Geschichten aus dem gedruckten Buch akzeptiert, keine Computerausdrucke. Auf jeder Ausfertigung muss der Name des Autors und der Titel der Geschichte angegeben sein.

In einfacher Ausfertigung ist auf einem Vorsatzblatt (oder Anschreiben) Folgendes anzugeben: Name und Adresse,E-Mailadresse oder Telefonnumer sowie die Info, wann die Story in welcher Anthologie/ Zeitschrift bei welchem Verlag erschienen ist. Hinzuzufügen ist in Kopie die Impressumseite der Anthologie/Zeitschrift, in der die Kurzgeschichte enthalten ist.

Einsendung an:  Claudia Puhlfürst, „Friedrich-Glauser-Preis – Kurzkrimi“, Gutwasserstr. 11, D-08056 Zwickau

Link

Friedrich-Glauser-Preis “Roman” 2018 (Krimi)
Nov 30 um 0:00

Verlage können deutschsprachige Kriminalromane einreichen, die im Jahr 2017 erstmals erscheinen (Originalausgaben) sind.

Dotation: 5.000 EUR

Einreichung nach Kontakaufnahme mit Ina Coelen coelen@das-syndikat.com

Link

Genusskrimi
Nov 30 um 0:00

Die KSB-Media GmbH veröffentlicht seit Herbst 2012 sogenannte GenussKrimis. Wobei Genuss breit anzusehen ist, dies kann Essen und Trinken, Kunst, Kultur, Tanzen usw. sein. Die Handlung oder die handelnden Personen sollten also etwas mit Genuss zu tun haben.
Wir suchen Autorinnen und Autoren für Kriminalromane, für unsere GenussKrimis, Thriller oder Horror. Jährlich erscheinen 12 neue Titel.

Dotation: 16 % vom tatsächlich erzielten Nettoerlös.

Einsendungen an: vertrieb@ksb-media.de

Link

Residenzstipendium: „42 Tage Putlitz“
Nov 30 um 0:00

Der/die Stipendiat/in wird:
– im Frühjahr/Sommer 2017 im ruhigen, naturreichen Norden von Brandenburg (in der Nähe von Putlitz) 42 Tage verbringen
– in einer schönen Wohnung im idyllischen und ruhigen Mansfeld bei Putlitz wohnen
– 500 € als Spesenzuschuss erhalten
– 42 € Reisekostenzuschuss erhalten

Bewerben können sich alle deutschsprachigen AutorInnen mit folgenden Unterlagen in dreifacher Ausfertigung:
– Vita
– kurze Vorstellung des zu bearbeitenden Langtext-Projekts: Projektbeschreibung
– ein Zeitplan für die während des Stipendiums geplanten Arbeiten (in groben Zügen, da natürlich durch die Bewerbung eine Zeitverzögerung unumgänglich ist)
– eine Textprobe aus dem Projekt von ca. 10 Seiten oder wenn noch kein Text vorliegt:  geeignete Unterlagen, die die Qualifikation des Autors belegen, zum Beispiel bereits vorhandene Veröffentlichungen

Bewerbung an:
Karen Lark, 42erAutoren e.V., Kirchhofallee 80, D-24114 Kiel

Link

SF – Anthologiebeitrag (Kurzprosa)
Nov 30 um 0:00

Gesucht sind Science-Fiction-Geschichten zum Thema „DAS ERZ DER ENGEL“ (Details),

Dotation: Publikation, Belegexemplar, anteiliges AutorInnenhonorar

Einsendungen per Email als *.doc, *.docx, *.rtf, *.odt, *.txt. Die Dateinamen sollten den AutorInnennamen und den Titel des Beitrags enthalten (Schreibweise: nachname_vorname_beitragstitel.*). Bitte eine Vita mitschicken, verfasst in der dritten Person, mit aktueller Anschrift

an michael@haitel.de

Link

Silbende Kunst #17 (Lyrik, lyrische Kurzprosa/Beitrag)
Nov 30 um 0:00

Das Thema der kommenden Ausgabe ist „Untergrundbahn“. Wir sind im Besonderen an Gedichten und lyrischer Kurzprosa interessiert. Sprachexperimente jeder Art sind uns ebenso willkommen.

Als Einsendungen akzeptieren wir zwei bis drei Gedichte – nicht länger als 30 Zeilen – oder einen Kurzprosatext – maximal 4 DIN-A4 Seiten á 30 Zeilen á 60 Zeichen – oder ein bis zwei Sprachexperimente – was auch immer Ihr darunter versteht. Schickt

Eure Texte bitte ausschließlich per E-Mail als .txt oder .doc an die folgende Adresse: silben@silbendekunst.de.

Link

Werkstipendium des Deutschen Literaturfonds e.V.
Nov 30 um 0:00

Bewerben können sich Autorinnen und Autoren, die bereits ein von ihnen nicht selbst finanziertes eigenständiges literarisches Buch in einem deutschsprachigen Verlag veröffentlicht haben. Werkstipendien werden zur Förderung eines literarisch hochrangigen Projekts vergeben.

Maximale Stipendienhöhe: 2.000 €/Monat
Maximale Stipendienlaufzeit: 1 Jahr

Bitte senden Sie

  • einen formlosen Antrag mit Name, Adresse, (E-Mail-Adresse), Alter; Ausbildung, Tätigkeitsbereich; Verzeichnis der bisherigen Buchveröffentlichungen mit Verlagsangabe; Information über gleichzeitige Anträge bei anderen Stellen; Bankverbindung
  • Kostenbegründung undAngabe über die Dauer des beantragten Stipendiums
  • Projektbeschreibung/Exposé
  • Manuskriptprobe: der Auszug aus dem Werk, für das die Förderung beantragt wird, sollte ca. 20 Seiten umfassen. Die Angaben werden nur für Zwecke der Antragsbearbeitung verwendet. Im Falle einer Förderung wird jedoch vorausgesetzt, dass die Förderungsempfänger mit der Veröffentlichung ihres Namens in den Berichten des Literaturfonds einverstanden sind

an: Deutscher Literaturfonds e.V., Alexandraweg 23, D–64287 Darmstadt

Link

 

Dez
9
Sa
13. Harder Literaturwettbewerb
Dez 9 um 0:00

Die Preise werden in diesem Jahr für Kurzgeschichten zum Thema „Happiness is a warm gun” vergeben. Pro WettbewerbsteilnehmerIn ist nur ein unveröffentlichter Text zugelassen (max. 12.000 Zeichen inkl. LZ in Normseiten), die Manuskriptseiten dürfen keine Informationen zur Autorin oder zum Autor enthalten, bitte extra ein Kuvert mitsenden (Name, Postanschrift, Telefon-Nummer, Email-Adresse, 10 zeilige Kurzvita, Bibliografie).

Dotation: 5.000, 1.000, 1.000 EUR und Publikation

Das Manuskript 6-fach an:
Marktgemeindeamt Hard, KW: „13. Harder Literaturwettbewerb“, Marktstraße 18, A-6971 Hard

Link

Dez
12
Di
Goldenes Kleeblatt Literaturwettbewerb 2017
Dez 12 um 0:00

Das Goldene Kleeblatt gegen Gewalt schreibt den diesjährigen Literaturwettbewerb zum Thema „Dialog mit den Reichen und Mächtigen“ aus. Eingeladen zur Teilnahme an diesem Literaturpreisausschreiben sind vor allem Burgenländerinnen und Burgenländer grundsätzlich aber alle Menschen, die sich literarisch mit den Thema in Form einer Kurzgeschichte auseinandersetzen möchten.

Dotation: 1.000, 700, 500 EUR und Publikation

Der Umfang der Werke ist mit maximal 3000 Anschlägen (inkl. Leerzeichen) beschränkt, die Beiträge sind in deutscher Sprache und in zweifacher Ausfertigung einzusenden und mit einer sechsstelligen Kennnummer zu versehen. Name, Anschrift, Telefonnummer und Emailadresse sowie eine Kurzbiographie müssen in einem mit dieser Kennnummer bezeichneten, verschlossenen Kuvert beigefügt werden.

Einsendungen an: Kinder- und Jugendanwaltschaft, zHd. Frau Annemarie Koller, Europaplatz 1, A-7000 Eisenstadt

Link

Dez
22
Fr
Literaturpreis des Landes Vorarlberg 2018 (Vorarlberg-Bezug)
Dez 22 um 0:00

Bewerben können sich EU- oder EWR-Bürgerinnen und Bürger, die in Vorarlberg wohnhaft, über längere Zeit wohnhaft gewesen oder in einem sonstigen personellen bzw. literarisch-sachlichen Bezug zu Vorarlberg stehen.

Bewerbungsunterlagen:
  • Datenblatt mit Name, Anschrift, Email-Adresse, Telefonnummer, Geburtsdatum, Bankverbindung, Kontonummer, Bankleitzahl
  • Vita (kurzer Lebenslauf, bisherige literarische Tätigkeit, Publikationen)
  • Textprobe bzw. Textproben (u.a. Kurzgeschichten, Gedichte) aus bisher unveröffentlichten Manuskripten bis maximal 25 Normseiten. Innerhalb einer Bewerbung soll jeweils nur für eine konkrete Sparte (zB Lyrik oder Prosa) eingereicht werden. Die Textproben können durch erläuternde Angaben ergänzt werden (Arbeitsproben, die die Anonymität nicht gewährleisten oder bereits in früheren Jahren eingereicht wurden, finden keine Berücksichtigung).

Dotation: 7.000 EUR; die Kunstkommission kann zusätzlich bis zu drei Arbeitsstipendien zu je 1.500 Euro empfehlen

Einsendungen an: Amt der Vorarlberger Landesregierung, Villa Wacker, Römerstraße 24, A-6901 Bregenz
Dez
31
So
Begegnungen #0 (Literaturzeitschrift/Beitrag)
Dez 31 um 0:00

Gesucht sind Texte zum Thema „(Begegnungen) verändern“. 

Dotation: Publikation

Text gemeinsam mit einer Selbstbeschreibung (maximal 10 Worte, darf gerne/muss aber nicht poetisch/phantasievoll sein) und den Kontaktdaten zur Zusendung des Belegexemplars mit den Betreff „verändern“ an:
begegnungen_veraendern@web.de

Link

Clara-und-Eduard-Rosenthal-Stipendium für Literatur (12-Monats-Stipendium)
Dez 31 um 0:00

Mit dem Stipendium soll einem/einer Schriftsteller/in die Möglichkeit gegeben werden, sich innerhalb einer zwölfmonatigen Residenz 01.08.2018 bis 31.07.2019) in der Villa Rosenthal konzentriert ihrer Arbeit zu widmen. Für die Bewerbung müssen neben ausgefülltem Bewerbungsformular; Vita, Exposé und Publikationsliste (max. 3 DIN A4 Seiten insgesamt) Textproben aus den letzten zwei Jahren Arbeit (max. 4 DIN A4 Seiten) beiliegen.

Dotation: 1.000 EUR/Monat plus freies Wohnen in Jena

Bewerbungen sind ausschließlich per E-Mail zu richten an: villa.rosenthal@jena.de

Link

Kinder- und JugendbuchautorInnenresidenz 2017 (Ein-Monats-Stipendium)
Dez 31 um 0:00

Gesucht wird ein deutschsprachiger Kinder- und Jugendbuchautor/eine deutschsprachige Kinder- und Jugendbuchautorin, der/die bereit ist, für die Dauer von einem Monat (14. Mai bis 10. Juni 2018) in Echternach zu leben und zu arbeiten und dabei ein sprachliches Umfeld, das durch ein Neben-, Mit- und Gegeneinander von Lëtzebuergesch, Deutsch und Französisch gekennzeichnet ist, zu erkunden. Der Aufenthalt fällt zusammen mit der alljährlichen Springprozession zu Ehren des hl. Willibrord, einem mittelalterlichen Brauch, der bis zum heutigen Tag nichts an Einmaligkeit und Attraktivität verloren hat.

Dotation: 5.000 EUR plus Reise- und Aufenthaltspauschale

Bewerbung mit einer repräsentativen Auswahl der im Buchhandel erhältlichen Veröffentlichungen sowie ein CV (mit Foto) und eine umfassende Bibliographie.

Einsendung an:

Centre national de littérature,KW ”Struwwelpippi kommt zur Springprozession“, 2, rue Emmanuel Servais, L-7565 Mersch

Link

Jan
15
Mo
Rattenfänger-Literaturpreis 2018
Jan 15 um 0:00

Ausgezeichnet werden ein oder zwei Märchen- oder Sagenbücher, phantastische Erzählungen, moderne Kunstmärchen oder Erzählungen aus dem Mittelalter für Kinder und Jugendliche. Teilnahmeberechtigt am Rattenfänger-Literaturpreis sind Bücher, die nach dem 01.01.2016 bis zum 31.12.2017 veröffentlicht wurden.

Dotation: 5.000 EUR

Einsendung von 6 Exemplaren an:
Stadt Hameln, Abteilung Kulturverwaltung und -förderung, Ellen Greten, Sudetenstraße 1, D-31785 Hameln

Link

Jan
31
Mi
Fantasy Anthologiebeitrag
Jan 31 um 0:00

Gesucht werden unveröffentlichte Geschichten zum Thema „Fabeltiere“.

Dotation: Publikation und Freiexemplar

Der Text soll max. 6 Normseiten umfassen. Einsendungen bitte als Word-Datei per E-Mail mit dem Betreff „Fantasy“ unter Angabe des Namens und der vollständigen Adresse an: sperling.verlag.fantasy@web.de

Link

Mrz
15
Do
Krimi-Stipendium der Mörderischen Schwestern (nur Frauen)
Mrz 15 um 1:00

Unterstützt wird die Arbeit an einem Projekt. Dies kann sein: Kriminalroman oder Sammlung eigener Krimikurzgeschichten. Bewerben können sich alle deutschsprachigen Autorinnen (nur Frauen!).

Dotation: 500 EUR/Monat (Sept. – Nov.)

Das Stipendium wird anonym vergeben. Deshalb kennzeichnen Sie bitte alle Unterlagen mit einem
selbstgewählten siebenstelligen Code bestehend aus Buchstaben und Zahlen.

Einreichen: Exposé (6-fach und anonymisiert), max. 2 Seiten; 20-seitige Leseprobe des Textes, der im Rahmen des Stipendiums bearbeitet werden soll (6-fach und anonymisiert); ausgefülltes Datenblatt (per E-Mail anfordern!); Biographie; Bibliographie

Die kompletten Bewerbungsunterlagen sind schriftlich einzureichen bei der Jurysekretärin. Adresse und Bewerbungsunterlagen sind anzufordern unter stipendium@moerderische-schwestern.eu

Link

Apr
30
Mo
Künstlerhaus Edenkoben (Stipendium)
Apr 30 um 0:00

Das Edenkoben-Stipendium ist ein Anwesenheitsstipendium; ein durchgehender Aufenthalt ist somit verpflichtend. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten haben während ihres Stipendiums ihren festen Wohnsitz in Edenkoben.

Im Künstlerhaus leben und arbeiten gleichzeitig bis zu 5 Autoren/Autorinnen und 1 bildender Künstler/Künstlerin. Die Aufenthaltsdauer ist variabel, beträgt aber in der Regel 5 Monate. Die Stipendiaten erhalten eine monatliche Zuwendung von 1.200 Euro. Darüber hinaus werden die Kosten der An- und Abreise erstattet. Der Aufenthalt im Künstlerhaus Edenkoben ist kostenfrei.

Bewerbung mit
1. Lebenslauf mit künstlerischem Werdegang und bisherigen Förderungen.
2. Begründung bezüglich der Wahl des Stipendiums und Erläuterung der künstlerischen Ziele während des geplanten Stipendien-Aufenthaltes (maximal eine Seite DIN A4)
3. Den Nachweis einer Veröffentlichung (selbstständig oder Anthologie; ausgenommen sind Veröffentlichungen im Selbstverlag) z.B. durch die Nennung der ISBN-Nummer oder Kopie des Umschlags, Inhaltsverzeichnisses o.ä.
4. Mindestens 3, jedoch maximal 6 veröffentlichte oder unveröffentlichte Texte künstlerischen Arbeitens (insgesamt maximal 20 Seiten).
5. Angabe, ob Sie sich für ein 5-monatiges oder 2-monatiges Stipendium bewerben.

postalisch an:
Künstlerhaus Edenkoben der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur, Klosterstraße 181, D-67480 Edenkoben
oder per E-Mail an:
buero@kuenstlerhaus-edenkoben.de

Link

Mai
12
Sa
außer.dem (Literaturzeitschrift/Beitrag)
Mai 12 um 0:00

Neue Texte sind jederzeit willkommen, es sind keine Themen vorgegeben. Die Einsendung soll aus maximal 10 Gedichten oder einem Text à max. 8 Normseiten bestehen. Auf jeder Seite soll der AutorInnenname stehen

Dotation: Publikation

Den Text gemeinsam mit dem Namen und der Adresse sowie einer kurzen (max. 160 Zeichen) Biobibliographie in eine Word-, pdf- oder odt-Datei verpacken. Als Anhamg per E-Mail mit dem Betreff „texteinsendung an ausser.dem“ an:  text@ausserdem.de

Link

Mai
31
Do
Werkstipendium des Deutschen Literaturfonds e.V.
Mai 31 um 0:00

Bewerben können sich Autorinnen und Autoren, die bereits ein von ihnen nicht selbst finanziertes eigenständiges literarisches Buch in einem deutschsprachigen Verlag veröffentlicht haben. Werkstipendien werden zur Förderung eines literarisch hochrangigen Projekts vergeben.

Maximale Stipendienhöhe: 2.000 €/Monat
Maximale Stipendienlaufzeit: 1 Jahr

Bitte senden Sie

  • einen formlosen Antrag mit Name, Adresse, (E-Mail-Adresse), Alter; Ausbildung, Tätigkeitsbereich; Verzeichnis der bisherigen Buchveröffentlichungen mit Verlagsangabe; Information über gleichzeitige Anträge bei anderen Stellen; Bankverbindung
  • Kostenbegründung undAngabe über die Dauer des beantragten Stipendiums
  • Projektbeschreibung/Exposé
  • Manuskriptprobe: der Auszug aus dem Werk, für das die Förderung beantragt wird, sollte ca. 20 Seiten umfassen. Die Angaben werden nur für Zwecke der Antragsbearbeitung verwendet. Im Falle einer Förderung wird jedoch vorausgesetzt, dass die Förderungsempfänger mit der Veröffentlichung ihres Namens in den Berichten des Literaturfonds einverstanden sind

an: Deutscher Literaturfonds e.V., Alexandraweg 23, D–64287 Darmstadt

Link

 

Jun
30
Sa
poet in residence 2019 (Lyrik-Stipendium)
Jun 30 um 20:13

3-Monats-Stipendium mit Residenzpflicht in Dresden vom 6.1. bis 31.3.2019. Die in der Zeit des Stipendiums entstehenden lyrischen
Arbeiten sollen einen Bezug zur Stadt Dresden oder der sächsischen Kulturlandschaft erkennen lassen

Dotation: 900 EUR/Monat und kostenfreie Unterkunft

AutorInnen bewerben sich bitte mit einer Liste bisheriger Veröffentlichungen und drei Textproben mittels Bewerbungsformular
per E-Mail an info@literarisches-dresden.de

Link

Nov
11
So
außer.dem (Literaturzeitschrift/Beitrag)
Nov 11 um 0:00

Neue Texte sind jederzeit willkommen, es sind keine Themen vorgegeben. Die Einsendung soll aus maximal 10 Gedichten oder einem Text à max. 8 Normseiten bestehen. Auf jeder Seite soll der AutorInnenname stehen

Dotation: Publikation

Den Text gemeinsam mit dem Namen und der Adresse sowie einer kurzen (max. 160 Zeichen) Biobibliographie in eine Word-, pdf- oder odt-Datei verpacken. Als Anhamg per E-Mail mit dem Betreff „texteinsendung an ausser.dem“ an:  text@ausserdem.de

Link